„Meine Organe. Meine Entscheidung“ – Organspenden können Leben retten

18. Dezember 2014
Dr. Katja Leikert und Norbert F. Sudhoff

Dr. Katja Leikert und Norbert F. Sudhoff

 

„Meine Organe. Meine Entscheidung“ – mit dieser zentralen Botschaft macht der Patientenverband Lebertransplantierte e.V. auf das Thema Organspende aufmerksam. Unterstützt wird er dabei unter anderem von der Barmer GEK. Zu einem Gespräch kamen deshalb Dr. Katja Leikert und der Landesgeschäftsführer der Barmer GEK in Hessen, Norbert F. Sudhoff, zusammen. Als Mitglied im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages ist Katja Leikert zugleich als Berichterstatterin für das Thema Organspende innerhalb der CDU/CSU-Fraktion zuständig.

„Eine Organspende kann Leben retten. Wer sicherstellen will, dass der eigene Wille umgesetzt wird, sollte eine Entscheidung treffen und diese auch dokumentieren“, waren sich Leikert und Sudhoff einig. Im Wahlkreisbüro von Katja Leikert in Bruchköbel tauschte man sich über die aktuell laufende Organspendekampagne „Meine Organe. Meine Entscheidung“ aus. Wie Sudhoff im Gespräch hervorhob, begleitet die Barmer GEK aktiv die vom Patientenverband Lebertransplantierte e.V. getragene Kampagne zur Information über die Organspende. Man wolle damit für das Thema sensibilisieren und dafür werben, sich Gedanken über einen Organspendeausweis zu machen. Leikert lobte den vorbildlichen Einsatz der Barmer GEK für dieses Thema, der weit über das erforderliche Maß der gesetzlichen Regelung hinausgeht.

„Fragen, die das Leben und den Tod berühren, sind niemals einfach. So ist es auch mit der Organ- und Gewebespende. Doch nur wer sich selbst entscheidet, übt sein Selbstbestimmungsrecht aus und erspart unter Umständen den nächsten Angehörigen eine große Belastung“, erklärte Norbert Sudhoff.

Die Lebkuchenherzen waren Teil der Aktion „Herz verschenken“, in deren Rahmen Besucher des Frankfurter Weihnachtsmarkts die Gelegenheit bekamen, mit Vertretern des Vereins Lebertransplantierte Deutschland e.V. zu sprechen und so einen ganz persönlichen Eindruck davon zu gewinnen, wie wichtig das Thema Organspendeausweis ist.