Im Gespräch mit Ronneburger Gewerbetreibenden

10. März 2015
Ronneburg9

Katja Leikert gemeinsam mit Betriebsinhaber Jens Köhler (Mitte) und Manfred Köhler (3. von rechts) sowie weiteren Teilnehmern des Besuchs.

 

Zu einem Besuch des Elektrofachgeschäfts Köhler ist die Bundestagsabgeordnete Katja Leikert nach Ronneburg-Hüttengesäß gekommen. Begleitet wurde die Bundespolitikerin bei ihrem Besuch von Vertretern des CDU-Gemeindeverbandes Ronneburg um den Vorsitzenden Roland Reidel und Jürgen Scharfenorth, die sich verstärkt dem Thema „Gewerbe“ in ihrer Gemeinde widmen wollen. Der Vorsitzende des Gewerbevereins Ronneburg, Dirk Specht, nahm ebenfalls an dem Unternehmensbesuch mit der Bundespolitikerin teil.

Im Jahr 1949 gegründet, ist der Betrieb Köhler im Jahr 2011 an die dritte Generation übergeben worden. Die ganze Familie ist im Unternehmen tätig. Mit Jens Köhler hat der Sohn des bisherigen Betriebsinhabers die Leitung übernommen. Wie Köhler seinen Besuchern berichtet, sei man Miele-Vertragshändler und für den Kundendienst der Marke in der Region verantwortlich. Die eigene Produktpalette wird ständig geprüft und aktuell gehalten.

Vom breiten Sortiment bei Kaffeevollautomaten über die Palette der Firma Miele mit dem zugehörigen Kundendienst bis hin zur Infrarot-Wärmekabine für den Heimbedarf ist der Elektrofachhändler mit eigenem Ladengeschäft in zentraler Ronneburger Lage breit aufgestellt. In gemeinsamer Zusammenarbeit mit der in Linsengericht ansässigen Kaffeerösterei W&S habe man inzwischen sogar einen eigenen Kaffee erprobt, den Köhler in seinem Geschäft verkauft und damit auf die immer weiter steigende Vielfalt bei der Kaffeezubereitung reagiert.

„Über einen so langen Zeitraum einen Familienbetrieb erfolgreich zu führen und immer wieder eine Nachfolgeregelung finden, ist eine besondere Herausforderung. Langfristig zu denken und die nachfolgenden Generationen im Blick zu behalten ist genau das, was unsere heimische Wirtschaft ausmacht“, so Katja Leikert zu ihrem Besuch. Bei Köhler macht man sich aber auch Gedanken über den eigenen Betrieb hinaus. Köhler senior macht sich um die Ausbildung junger Menschen verdient und engagiert sich seit vielen Jahren bei der Kreishandwerkerschaft und fungiert dort als stellvertretender Kreishandwerksmeister. Darüber hinaus leitet Manfred Köhler auf Bundesebene den Wettbewerb der „Deutschen Meisterschaften“ im Elektrohandwerk des Zentralverbandes der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH).