Die Kleinsten im Blick

katjaleikert —  15. Oktober 2015
2015_10_12_Frühchen_RLP2

Dr. Katja Leikert, Barbara Grieb vom Bundesverband „Das frühgeborene Kind“, Dr. Friedrich Richter und Philipp Huwe (beide AbbVie), von links, am Rande der Veranstaltung.

„Die Kleinsten im Blick“ lautete der Titel einer Veranstaltung, zu der das Netzwerk Neonatologie und der Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ e.V. in die rheinland-pfälzische Landesvertretung in Berlin eingeladen hatten. Neben Vorträgen von Fachleuten und Betroffenen gab eine Ausstellung des Fotografen Walter Schels mit Bildern von Frühchen einen eindrucksvollen Blick auf die ganz spezielle Situation von Frühgeborenen und ihren Familien. Frau Dr. Katja Leikert engagiert sich als Mitglied des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages für eine Verbesserung der Versorgung von Frühchen. Neben der medizinischen Betreuung der Kinder spielt dabei auch die Unterstützung der Eltern eine wichtige Rolle.

„In Deutschland kommen jährlich rund 60.000 Kinder zu früh auf die Welt. Viele der Frühchen haben ihr ganzes Leben mit den Folgen der zu frühen Geburt zu tun. Es ist mir ein echtes Anliegen, über bestmögliche medizinische Versorgung die richtigen Weichen für eine gesunde und glückliche Zukunft dieser Kinder zu stellen und betroffene Familien zu unterstützen.“, so Katja Leikert.

2015_10_12_Frühchen_RLP4

Dr. Katja Leikert und Prof. Dr. Matthias Keller, Chefarzt der Kinderklinik Dritter Orden in Passau, im Gespräch

2015_10_12_Frühchen_RLP3

Gedankenaustausch am Rande der Veranstaltung

2015_10_12_Frühchen_RLP1

Dr. Katja Leikert, Mitte, und Barbara Grieb vom Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ im Gespräch.