Frauen Union Main-Kinzig lädt zu „Politik After Work“ zur Asyl- und Migrationspolitik

15. August 2016

Afterwork_4_FlyerBundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert und Andrea Lindholz im Gespräch

Zu einer weiteren Veranstaltung ihrer Diskussionsreihe „Politik After Work“ lädt die Frauen-Union Main-Kinzig für Montag, den 29. August 2016, um 18 Uhr in das Brockenhaus in der Lamboystraße 52 in Hanau ein. Wie die Vorsitzende der Frauen-Union Main-Kinzig, die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert, mitteilt, wird an diesem Abend ihre Bundestagskollegin Andrea Lindholz (CSU) zu Gast sein.

Unter dem Titel „Ursachen bekämpfen. Nachhaltige Lösungen finden. Asyl- und Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa“ möchte sich die Frauen Union diesem derzeit sehr zentralen Thema widmen. Frau Lindholz wird als Referentin über aktuelle Fragen der Migrations-und Asylpolitik berichten. Neben einer Bestandsaufnahme wird sie auch eine Einschätzung darüber geben, was in Zukunft noch zu tun ist. Auch frauenspezifische Problematiken wie die Bekämpfung des Frauenhandels sollen zur Sprache kommen. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zur Diskussion und zum Austausch.

Frau Lindholz ist Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Themen Asyl und Migration. Sie hat sich als Mitglied des Innenausschusses des Deutschen Bundestags unter anderem im Zuge der Beratungen zum Gesetz zur leichteren Ausweisung von ausländischen Straftätern einen Namen gemacht und war bei der Übertragung der Verschärfung des Sexualstrafrechtes in das Ausländerrecht engagiert. Sie ist seit dem Jahr 2013 Mitglied des Deutschen Bundestags und vertritt den Wahlkreis Aschaffenburg als direkt gewählte Abgeordnete. Die Fachanwältin für Familienrecht ist u.a. Mitglied im Innenausschuss sowie im NSA-Untersuchungsausschuss und seit vielen Jahren Vorsitzende der Frauen Union im Landkreis Aschaffenburg.

„Wir freuen uns sehr, für diesen Abend mit Andrea Lindholz eine ausgewiesene Expertin in der Asyl- und Flüchtlingspolitik als Referentin gewonnen zu haben. Wir hoffen auf eine spannende Diskussion und laden alle Interessierten zu unserer Veranstaltung herzlich ein“, so Katja Leikert. Zur besseren Planung wäre die Frauen Union für eine Rückmeldung an dialog@katja-leikert.de dankbar.