Ehrliche Meinungen und offene Aussprache

katjaleikert —  16. September 2016

2016-09-16-dr-katja-leikert-dialogtour-rueckblickDr. Katja Leikert blickt auf erste Station ihrer Dialogtour zurück

Bei traumhaftem spätsommerlichem Wetter hat Dr. Katja Leikert (CDU) ihre Dialogtour in der Hanauer Fußgängerzone gestartet. Unter dem Motto „Politik mit Herz“ ist die Bundestagsabgeordnete für Hanau und Region mit zahlreichen Bürgerinnen  und Bürgern bei ihrer mobilen Sprechstunde ins Gespräch gekommen. „Es wurden ehrliche Meinungen zu diversen politischen Themenfeldern ausgetauscht, ungefiltert und ganz direkt. Ich bedanke mich bei allen Menschen, die sich heute Zeit für das persönliche Gespräch und eine offene Aussprache genommen haben“, so Leikert im Rückblick.

Auch ohne konkreten Anlass sei es ihr wichtig, Anregungen, Kritik und Vorschläge aufzunehmen und in ihre politische Arbeit in Berlin und im Wahlkreis einfließen zu lassen. Wie Leikert berichtet, sei die Bewältigung der Flüchtlingskrise das bestimmende Thema bei ihrer mobilen Sprechstunde gewesen. Außerdem seien die derzeitigen Umfragewerte aller Parteien und der Umgang innerhalb der großen Koalition im Bund zur Sprache gekommen. Leikert, die auch Kreistagsabgeordnete im Main-Kinzig-Kreis ist, war in ihren Gesprächen zudem wiederholte Male mit regionalen Themen beschäftigt. „Es ist mir wichtig, die Verbindung zwischen den verschiedenen politischen Ebenen zu haben. So gelingt es mir, mich für die Belange meines Wahlkreises besser einzusetzen“, ist Leikert überzeugt.

Ihre Dialogtour sieht die Bundestagsabgeordnete als Ergänzung zu den von ihr angebotenen Sprechstunden, die sie in unregelmäßigen Abständen oder auf Anfrage in ihrem Wahlkreisbüro in Bruchköbel abhält. „Es ist mir wichtig, möglichst vielen Menschen zu begegnen und als direkte Ansprechpartnerin aufzutreten. Ich möchte erfahren, was den Bürgerinnen und Bürgern in meinem Wahlkreis auf dem Herzen liegt, dafür halte ich die Dialogtour als gute Ergänzung zu meinen sonstigen Terminen“, erklärt Katja Leikert ihr Anliegen.

Den ersten Termin des neuen Formats bewertet die Bundespolitikerin im Rückblick als Erfolg. „Die vielen positiven Reaktionen haben mir gezeigt, dass diese Art von mobiler Sprechstunde außerhalb von Wahlkampfzeiten gut angenommen wird. Ich werde dieses Format beibehalten und den nächsten Termin wieder rechtzeitig vorher ankündigen“, so die Christdemokratin, die abschließend ihren zahlreichen Unterstützern dankt, die sie bei der ersten Auflage ihrer Dialogtour begleitet haben.