Ausbau der A3 muss vordringlich vorangebracht werden

22. September 2016

2016-09-22-dr-katja-leikert-gespraech-bomba-bundesverkehrswegeplanDr. Katja Leikert trifft Staatssekretär Rainer Bomba

Zu einem gemeinsamen Gespräch über den neuen Bundesverkehrswegeplan hat sich die Bundestagsabgeordnete für Hanau und Region, Dr. Katja Leikert (CDU), mit dem Staatssekretär für Verkehr und digitale Infrastruktur, Rainer Bomba, in Berlin getroffen. Der Bundesverkehrswegeplan legt die Ausbauplanungen des Bundes für die kommenden Jahre fest und soll vom Bundestag beraten werden.

Im Gespräch mit Staatssekretär Bomba hob Leikert insbesondere den Ausbau der A3 im Bereich zwischen Hanau und Offenbach hervor. Hier sei es in den zurückliegenden Jahren zu einem erheblichen Anstieg des Verkehrs gekommen. Staus und Verzögerungen seien an der Tagesordnung, da die Strecke überlastet ist. „Der Ausbau der A3 muss vordringlich vorangebracht werden. Insbesondere die vielen Pendler aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis sowie des Kreises Offenbach sind von der angespannten Verkehrssituation in diesem Bereich betroffen“, so Katja Leikert. Eine dauerhaft zuverlässige Entlastung könne nur durch eine Erweiterung der Fahrspuren erreicht werden.

Während der Abschnitt ab dem Offenbacher Kreuz zum Frankfurter Kreuz bereits in die höchste Kategorie „vordringlicher Bedarf (Engpassbeseitigung)“ eingestellt wurde und die Wahrscheinlichkeit eines leistungsfähigen Ausbaus in den kommenden Jahren dadurch sehr hoch sei, befindet sich hingegen der Abschnitt zwischen Hanau und Offenbach nur in der Kategorie „weiterer Bedarf mit Planungsrecht“ und genießt daher eine deutlich geringere Ausbauwahrscheinlichkeit. Mit ihren vier Bundestagskollegen aus dem Main-Kinzig-Kreis und Offenbach, Dr. Peter Tauber, Peter Wichtel und Patricia Lips ist sich Leikert über die Bedeutung eines zügigen Ausbaus der A3 in diesem Bereich einig. Gemeinsam werde man alles versuchen, um das wichtige Projekt noch in den Planungen des Bundes an prominenter Stelle unterzubringen.

Im Gespräch mit Staatssekretär Bomba warb Leikert nun noch einmal intensiv für den Ausbau der A3 in diesem Bereich. Wie Leikert erläutert, müsse es das Ziel sein, für den Ausbau dieses Autobahnabschnitts einen vordringlichen Bedarf festzuschreiben, um so eine schnelle Umsetzung zu ermöglichen. Leikert will sich mit ihren Fraktionskolleginnen und -kollegen aus der hessischen Landesgruppe beraten, um eine entsprechende Verbesserung des Bundesverkehrswegeplans für die Region zu erreichen.