Bundesverkehrsausschuss berät Ausbau der A3

26. Oktober 2016

Leikert: „Chancen für Ausbau stehen gut – Entscheidung noch dieses Jahr“

Der Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages hat in seiner jüngsten Sitzung am 25. Oktober 2016 über das Fernstraßenausbaugesetz und damit auch über einen möglichen Ausbau der A3 zwischen Hanau und dem Frankfurter Flughafen beraten. Das berichtet die Bundestagsabgeordnete für Hanau und Region, Dr. Katja Leikert (CDU), direkt nach der Sitzung.

Im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 wird bisher nur der Teilbereich der A3 vom Offenbacher Kreuz zum Frankfurter Flughafen als „vordringlicher Bedarf (Engpassbeseitigung)“ betrachtet. Der Abschnitt von Hanau bis zum Offenbacher Kreuz ist hingegen nur in der Kategorie „weiterer Bedarf mit Planungsrecht“ eingestellt und besitzt damit eine geringere Ausbauwahrscheinlichkeit. Wie Leikert nach Gesprächen mit ihren Fraktionskollegen aus dem Ausschuss betont, sei in den jüngsten Beratungen jedoch erkennbar geworden, dass die Verkehrspolitiker der Fraktionen dem Ansinnen auf einen Ausbau der A3 im gesamten Bereich zwischen Hanau und dem Frankfurter Flughafen sehr aufgeschlossen gegenüber stehen würden.

Katja Leikert hatte sich im Vorfeld der Beratungen im Verkehrsausschuss gemeinsam mit ihren CDU-Fraktionskollegen aus Offenbach und dem Main-Kinzig-Kreis Patricia Lips, Peter Wichtel und Dr. Peter Tauber für eine Aufnahme des Abschnitts der A3 zwischen der Anschlussstelle Hanau und dem Offenbacher Kreuz in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans stark gemacht. „Noch ist keine endgültige Entscheidung gefallen, aber nach den neuesten Beratungen im Verkehrsausschuss stehen die Chancen gut, dass die Ausbauplanungen des Bundes beide Abschnitte der A3 gleichermaßen berücksichtigen“, gibt sich Leikert optimistisch. Eine abschließende Entscheidung sei noch im laufenden Jahr vorgesehen.