Sprach-Kitas: Bund stellt 100 Millionen Euro zur Verfügung

Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seit 2016 alltagsintegrierte sprachliche Bildung in der Kindertagesbetreuung. Das Bundesprogramm richtet sich vorwiegend an Kitas, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit sprachlichem Förderbedarf besucht werden. Mittlerweile ist rund jede zehnte Kita in Deutschland eine Sprach-Kita. Damit noch mehr Kinder beim Übergang in die Schule gut begleitet werden, stellt das BMFSFJ in den Jahren 2021 und 2022 im Rahmen des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ 100 Millionen Euro zur Verfügung. Damit können bundesweit 1.000 zusätzliche Fachkräfte in Sprach-Kitas sowie 80 neue Fachberatungen gefördert werden.

Für Hessen stehen derzeit ca. 70 zusätzliche Fachkraft-Stellen zur Verfügung. Es können sowohl Anträge für neue Sprach-Kitas als auch Anträge für eine zweite, zusätzliche halbe Fachkraftstelle in bereits geförderten Sprach-Kitas mit mehr als 100 Kindern gestellt werden. Darauf weisen die CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Hanau, Dr. Katja Leikert, und der Landtagsabgeordnete Max Schad, der auch Mitglied im hessischen Landesjugendhilfeausschuss ist, hin. Im Wahlkreis von Katja Leikert gibt es aktuell 25 Sprachkitas; die bisherigen Standorte befinden sich in Hanau, Maintal und Rodenbach.

In diesen Tagen wurde das Interessenbekundungsverfahren für die 1.000 zusätzlichen halben Fachkraftstellen gestartet. Unter www.bundesprogramm-sprachkitas.de können Träger von öffentlich geförderten Kindertageseinrichtungen ihr Interesse hinterlegen. Die Auswahl der Einrichtungen erfolgt in Abstimmung mit den Bundesländern. Das BMFSFJ unterstützt außerdem alle Sprach-Kitas und zusätzlichen Fachberatungen in den Jahren 2021 und 2022 mit zwei weiteren Zuschüssen: einem Zuschuss zur Unterstützung beim Einsatz digitaler Medien in der pädagogischen Arbeit (Digitalisierungszuschuss) in Höhe von je 900 € in den Jahren 2021 und 2022 sowie einem Aufhol-Zuschuss in Höhe von 3.400 Euro im Jahr 2021 und 3.200 Euro im Jahr 2022.  Informationen zur Beantragung gibt es unter www.sprach-kitas.fruehe-chancen.de/aktuelles/.

„Die Sprach-Kitas haben sich zu einem echten Erfolgsprogramm entwickelt, dass auch hier vor Ort von den Kitas gut angenommen wird. Die Kleinsten haben im Zuge der Corona-Pandemie auf vieles verzichten müssen; umso wichtiger ist es, dass der Bund im so wichtigen Bereich der Sprachförderung weiter kontinuierliche Unterstützung leistet“, schreiben Leikert und Schad. Die beiden Abgeordneten hoffen, dass sich weitere Kitas aus der Region an dem Bundesprogramm beteiligen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.