Katja Leikert begrüßt Entscheidung der STIKO

Die Ständige Impfkommission empfiehlt seit dieser Woche nun auch zwölf- bis 17-Jährigen eine Impfung gegen das Coronavirus. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert begrüßt die Entscheidung der unabhängigen Expertengruppe, die am Robert-Koch-Institut angesiedelt ist, ausdrücklich.

Bislang hatte die STIKO für Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren eine COVID-19-Impfung nur bei bestimmten Indikationen (Vorerkrankungen mit erhöhtem Risiko für schweren COVID-19-Verlauf; vulnerable Personen ohne ausreichenden Immunschutz im persönlichen Umfeld; berufliche Exposition gegenüber SARS-CoV-2) empfohlen und ansonsten auf die Möglichkeit der Impfung nach individueller Aufklärung und Nutzen-Risiko-Abwägung hingewiesen. Mittlerweile liegen neue wissenschaftliche Erkenntnisse, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit nahezu zehn Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, vor.

Laut STIKO können mögliche Risiken der Impfung für diese Altersgruppe jetzt zuverlässiger quantifiziert und beurteilt werden. Die STIKO kommt nun zu der Einschätzung, dass nach gegenwärtigem Wissensstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen und hat daher  entschieden, ihre bisherige Einschätzung zu aktualisieren und eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige auszusprechen. „Das ist eine gute Nachricht für die Kinder und Jugendlichen sowie ihre Eltern. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass viele Familien in den vergangenen Wochen verunsichert waren. Die Empfehlung der STIKO, die auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht, bietet nun – rechtzeitig vor dem Schulbeginn nach den hessischen Sommerferien –  eine klare Handlungsempfehlung“, so Leikert.

Nur die Impfung biete einen verlässlichen Weg aus der Pandemie heraus. Wie wichtig es sei, dass möglichst viele Menschen sich impfen lassen, werde nicht zuletzt an den erneut steigenden Inzidenzzahlen deutlich. Genügend Impfstoff sei mittlerweile in den Impfzentren sowie in den Arztpraxen ausreichend vorhanden. Wer sich impfen lassen wolle, erhalte schnell und unbürokratisch, ohne lange Wartezeiten einen Termin, so Leikert weiter. Ganz besonders komme es dabei auch auf die Gruppe der 18- bis 59-jährigen an. Dort hatte das Interesse am Impfangebot zuletzt nachgelassen. „Schützen Sie sich und andere mit einer Impfung. Gerade unsere Kinder haben in den vergangenen Monaten auf vieles verzichten müssen. Geben wir Ihnen ihren Alltag zurück. Seien Sie bitte solidarisch!“, so die CDU-Bundestagsabgeordnete.

Alle Informationen zu den aktuellen Empfehlungen der STIKO sind online unter www.rki.de erhältlich. Wissenswertes zu Impfungen im Main-Kinzig-Kreis gibt es unter www.mkk.de im Bereich „CoroNetz“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.