Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 25. November 2019

Ich werde oft  gefragt, wie ich zur Politik gekommen bin. Ganz klassisch: Weil ich mich geärgert habe! Als ich nach der Elternzeit in meinen Beruf zurückwollte, gab es nicht genügend Kinderbetreuungsangebote. Das wollte ich ändern –  und wurde politisch aktiv. Meine Motivation von damals treibt mich noch heute an. Vieles hat sich positiv verändert. Mittlerweile gibt es einen Rechtsanspruch auf U3-Betreuung. Doch der Bedarf endet nicht mit dem Verlassen des Kindergartens – im Gegenteil. Bereits im Zuge der Koalitionsverhandlungen habe ich mich daher für einen Rechtsanspruch auf Betreuung im Grundschulalter stark gemacht. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 25. November 2019“ weiterlesen

Kolumne in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 25. November 2019

Gerade als Quereinsteigerin werde ich immer wieder gefragt, wie ich eigentlich zur Politik gekommen bin. Die Antwort hierauf ist ganz klassisch: Weil ich mich geärgert habe! Als ich nach den Geburten meiner beiden Töchter und der anschließenden Elternzeit wieder in meinen Beruf zurückwollte, gab es in meiner Heimatstadt schlichtweg nicht genügend Kinderbetreuungsangebote. Das wollte ich ändern –  und wurde politisch aktiv. 2013 wurde ich erstmals in den Deutschen Bundestag gewählt. „Kolumne in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 25. November 2019“ weiterlesen

Gute Lebensmittel dürfen etwas kosten

Miteinander, statt übereinander reden – unter diesem Motto hat sich Dr. Katja Leikert mit Vertretern des Kreisbauernverbands Main-Kinzig getroffen. Mit dem Vorsitzenden Mark Trageser (Waldrode) und dessen Vorstandskollegen Matthias Wacker (Schöneck) sprach die Bundestagsabgeordnete, die auch Kreisvorsitzende der CDU Main-Kinzig ist, über eine Reihe drängender Probleme, die den heimischen Bauern derzeit unter den Nägeln brennen. „Gute Lebensmittel dürfen etwas kosten“ weiterlesen

Lernen in der Gemeinschaft und jeden Tag ein warmes Mittagessen

In der Kita Vilbeler Straße in Dörnigheim herrscht morgens um kurz vor neun Uhr hektische Betriebsamkeit: Insgesamt 161 Kinder im Alter zwischen einem und sechs Jahren werden in der städtischen Einrichtung betreut, 27 davon im U-3-Bereich. Leiterin Petra Körner und ihr Team kümmern sich liebevoll um die Bedürfnisse der Mädchen und Jungen, die sich während des Tages altersdurchmischt in der Kita freibewegen können. Je nach Interesse wird gebastelt oder geforscht; während einige Kinder im Bewegungsraum toben, werden nebenan Prinzessinnenkostüme anprobiert oder gepuzzelt. „Lernen in der Gemeinschaft und jeden Tag ein warmes Mittagessen“ weiterlesen

„Es ist sichergestellt, dass nur diejenigen profitieren, die Bedarf haben“

Die Grundrente kommt – darauf haben sich die Spitzen von CDU/CSU und SPD geeinigt. Die heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert und Dr. Peter Tauber zeigen sich zufrieden mit dem nun gefundenen Kompromiss. „Bereits im Koalitionsvertrag hat sich die Groko auf die grundsätzliche Notwendigkeit einer Grundrente verständigt. Das Prinzip dahinter ist so simpel wie einleuchtend: Wer 35 Jahre lang gearbeitet, Kinder großgezogen oder Angehörige gepflegt hat, muss im Alter mehr haben, als jemand, für den das nicht gilt“, schreiben Leikert und Tauber in einer gemeinsamen Pressemitteilung. „„Es ist sichergestellt, dass nur diejenigen profitieren, die Bedarf haben““ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 11. November 2019

Na, haben Sie letzte Nacht auch wieder stundenlang wachgelegen, weil Sie gerätselt haben, wer Kanzlerkandidat oder Kanzlerkandidatin der CDU wird? Und dann diese quälende Frage, welches Team das Rennen um den SPD-Bundesvorsitz macht! Olaf Scholz und Frau Geywitz oder doch dieser Herr aus Nordrhein-Westfalen, wie hieß der nochmal, irgendein Doppelname… Ach, das interessiert Sie gar nicht übermäßig? Wichtiger wäre es Ihnen, wenn wir endlich wieder über Sachthemen diskutieren, statt uns in Personaldiskussionen zu verzetteln? Herzlichen Glückwunsch, dann leben Sie offenbar weit weg von der Berliner Polit- und Journalistenblase, in der es derzeit keine wichtigeren Themen, als alte Rechnungen zwischen Angela Merkel und Friedrich Merz, oder das Kandidaten-Casting der SPD gibt, für das sich in der ersten Runde mit Ach und Krach gerade mal die Hälfte der eigenen Mitglieder begeistert hat. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 11. November 2019“ weiterlesen

Versprochen, gehalten – weiterarbeiten

Zwei Jahre ist die Große Koalition auf Bundesebene im Amt. Bereits im Koalitionsvertrag hatten CDU/CSU und SPD vereinbart, zur Halbzeit eine Zwischenbilanz zu ziehen. Am Mittwoch legten die Koalitionspartner in Berlin eine 88 Seiten starke Bestandsaufnahme vor – und die kann sich durchaus sehen lassen, wie die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert und Dr. Peter Tauber in einer gemeinsamen Pressemitteilung schreiben. „Versprochen, gehalten – weiterarbeiten“ weiterlesen

Eine Brieffreundschaft der besonderen Art

Am Anfang stand ein Schwung handgeschriebener Briefe: Weil sie sich von der Politik nicht immer ausreichend gehört fühlen, hatten sich Schülerinnen und Schüler der Otto-Hahn-Schule in Hanau vor einigen Wochen schriftlich an die heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) gewandt. Im Zuge der Debatte um das Rezo-Video, die Fridays For Future-Proteste und noch unter dem Eindruck der Urheberrechtsdebatte um Artikel 13 brannten den Jugendlichen gleich mehrere Themen unter den Nägeln. Schon damals hatte Katja Leikert zugesagt, persönlich zu einem Gespräch vorbeizukommen. Dieses Versprechen löste sie nun gerne ein. „Eine Brieffreundschaft der besonderen Art“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 28. Oktober 2019

Tatort Kinderzimmer: Der Deutsche Bundestag hat sich mit dem Thema Cybergrooming auseinandergesetzt. Hinter diesem Begriff versteht man das gezielte Ansprechen von Kindern und Jugendlichen im Internet zur Anbahnung sexueller Kontakte. Wer das tut, macht sich zwar schon heute strafbar – allerdings nicht, wenn er lediglich glaubt, dass er mit einem Kind kommuniziert, es stattdessen aber mit einem Erwachsenen, z.B. einem Elternteil oder einem Polizisten, zu tun hat. Damit soll jetzt Schluss sein: Mit der Änderung des Strafgesetzbuches soll künftig bereits der Versuch des Cybergroomings unter Strafe gestellt werden. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 28. Oktober 2019“ weiterlesen