„Bericht aus Berlin“ vom 7. September 2019

Es ist eine schwierige Situation: Die eigene Mutter oder der Vater benötigen stationäre Pflege, das Geld für einen Platz im Altersheim reicht aber nicht aus. Rund 1700 Euro pro Monat beträgt der durchschnittliche Eigenteil für einen Platz im Pflegeheim in Deutschland. Wenn der zu Pflegende diese Summe aus eigenen Mitteln nicht aufbringen kann, nimmt der Staat die Kinder in Pflicht. Die Einkommensgrenze liegt dabei bisher bei Alleinstehenden bei einem Jahreseinkommen von 21.600 Euro netto und bei Familien bei 38.800 Euro netto. „„Bericht aus Berlin“ vom 7. September 2019″ weiterlesen

Näher bei den Menschen: Katja Leikert setzt auf Dialog

Von Brexit bis Fridays for Future, vom Zustand der Groko über die Nordmainische S-Bahn bis hin zur Bankenunion in Europa – die Themenplatte beim ersten „Berlin Direkt“-Abend der CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert war breit gefächert. Rund 40 Zuhörer waren in das Familien- und Generationenzentrum der evangelischen Kirchengemeinde in Steinheim gekommen, um mit Leikert, die auch stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist, zu diskutieren. „Näher bei den Menschen: Katja Leikert setzt auf Dialog“ weiterlesen

Digitaler Zwilling sorgt für reibungslose Abläufe

„Heute wissen, was morgen kommt“ – unter diesem Motto bietet die SimPlan AG aus Hanau Simulationslösungen für Produktions- und Logistikprozesse an. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert informierte sich im Gespräch mit Vorstandssprecher Dr. Sven Spieckermann über das Unternehmen, das 1992 gegründet wurde und mittlerweile 125 Mitarbeiter an insgesamt zwölf Standorten zählt. Weitere  Themen waren u.a. die wachsende Konkurrenz aus China, die teilweise schwierige Suche nach Fachkräften sowie der Wunsch nach Minimierung bürokratischer Hürden am Beispiel der Datenschutzgrundverordnung sowie der Reform der Entsenderichtlinie. „Digitaler Zwilling sorgt für reibungslose Abläufe“ weiterlesen

Katja Leikert lädt zu Infoabend nach Steinheim ein

Mit den Bürgerinnen und Bürgern im Dialog bleiben, auch außerhalb von Wahlkampfzeiten – das ist das Ziel von Dr. Katja Leikert. Nach der politischen Sommerpause bietet die CDU-Bundestagsabgeordnete daher ein neues Veranstaltungsformat an: Unter dem Titel „Berlin Direkt“ möchte Leikert mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. „Katja Leikert lädt zu Infoabend nach Steinheim ein“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 2. September 2019

Es ist eine schwierige Situation: Die Mutter oder der Vater benötigen stationäre Pflege, das Geld für einen Platz im Altersheim reicht aber nicht aus. Rund 1700 Euro pro Monat beträgt der durchschnittliche Eigenteil für einen Platz im Pflegeheim in Deutschland. Wenn der zu Pflegende diese Summe aus eigenen Mitteln nicht aufbringen kann, nimmt der Staat die Kinder in Pflicht. Die Einkommensgrenze liegt dabei bisher bei Alleinstehenden bei einem Jahreseinkommen von 21.600 Euro netto und bei Familien bei 38.800 Euro netto. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 2. September 2019“ weiterlesen

Medizinisches Fachpersonal händeringend gesucht

Wie kann man wieder mehr junge Menschen für den Pflegeberuf begeistern? Liegt es wirklich an der Bezahlung, dass es vielerorts an Fachkräften fehlt? Oder hakt es nicht vielmehr an den Rahmenbedingungen wie der mangelnden Planbarkeit sowie Wochenend- und Feiertagsdiensten? Würde eine Arbeitszeitverkürzung – bei gleichem Salär –  dazu beitragen das Berufsbild „Pflege“ attraktiver zu machen? Und an welchen Stellschrauben muss auch die Politik drehen, damit Mediziner nach dem Studium wirklich im Job bleiben, anstatt in verwandte Berufsbilder, beispielsweise im Bereich der Pharmaindustrie, abzuwandern? Welche Rolle spielen die hohe Frauenquote und damit verbunden die Frage nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf beim Thema Ärztemangel in Krankenhäusern? Wären Betriebskindergärten mit erweiterten Öffnungszeiten für Eltern im Schichtdienst die Lösung? „Medizinisches Fachpersonal händeringend gesucht“ weiterlesen

Vier Tage lang die Hauptstadt erkundet

Eine 50-köpfige Besuchergruppe aus dem Wahlkreis war auf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert in Berlin zu Gast. Vier Tage lang erkundeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Hauptstadt; neben einer Stadtrundfahrt standen u.a. Führungen im Bundeskanzleramt sowie im Bundesministerium der Verteidigung auf dem Programm. Weitere Stationen waren die Gedenkstätte Deutscher Widerstand sowie die ehemalige zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi in Hohenschönhausen. „Vier Tage lang die Hauptstadt erkundet“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 19. August

Soll sich Deutschland einer Überwachungsmission in der Straße von Hormus anschließen? Nach der Entscheidung Großbritanniens, sich am US-geführten Einsatz zu beteiligen, steht eine Reaktion seitens der EU noch aus. Im Streit um das Atomabkommen stehen sich die USA und der Iran unversöhnlich gegenüber. Noch im Jahr 2015 gefeiert als Glanzstück der Diplomatie, hat die Aufkündigung des Abkommens durch die USA die Situation grundlegend verändert. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 19. August“ weiterlesen

Auch außerhalb von Wahlkampfzeiten miteinander im Gespräch bleiben

Mit den Bürgerinnen und Bürgern im Dialog bleiben, auch außerhalb von Wahlkampfzeiten – das ist das Ziel von Dr. Katja Leikert. Nach der politischen Sommerpause bietet die CDU-Bundestagsabgeordnete daher ein neues Veranstaltungsformat an: Unter dem Titel „Berlin Direkt“ möchte Leikert bei Veranstaltungen, Verteilaktionen und Bürgersprechstunden mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. „Auch außerhalb von Wahlkampfzeiten miteinander im Gespräch bleiben“ weiterlesen

Gastbeitrag in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 12. August 2019

Soll sich Deutschland einer Überwachungsmission in der Straße von Hormus anschließen? Nach der Entscheidung Großbritanniens, sich am US-geführten Einsatz zu beteiligen, steht eine geschlossene Reaktion seitens der Europäischen Union nach wie vor aus. Die Provokationen aus Teheran nehmen derweil stetig zu; Washington hatte den Druck auf den Iran zuletzt kontinuierlich erhöht. Das Vorgehen der USA birgt allerdings die Gefahr einer militärischen Eskalation. Deshalb ist es folgerichtig, dass die Bundesregierung eine deutsche Beteiligung an der US-geführten Mission Sentinelabgelehnt hat. Dennoch entbindet diese Entscheidung Deutschland und die EU nicht von der Verantwortung, entschieden auf eine Deeskalation der Situation hinzuwirken. „Gastbeitrag in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 12. August 2019“ weiterlesen