Archive für Allgemein

Nur noch bis zum 8. Januar 2017 läuft die Bewerbungsfrist für den Jugendmedienworkshop 2017 unter dem Titel „Glaubensfragen? – Religion und Gesellschaft heute“. Die Veranstaltung richtet sich an junge Menschen, die sich besonders für Journalismus, Medien und Politik interessieren und werden hierfür vom 5. – 11. März 2017 nach Berlin eingeladen, um die Hauptstadt und den politischen Betrieb besser kennen zu lernen. Bewerbungen können über die Hompegage www.jugendpresse.de/bundestag eingereicht werden.

Christoph Greulich, Dr. Katja Leikert und Srita Heide

Christoph Greulich, Dr. Katja Leikert und Srita Heide

 

Leikert und Heide besichtigen Hanauer Vertriebszentrum von Phoenix Pharmahandel

Die Bundestagsabgeordnete für Hanau und Region, Dr. Katja Leikert (CDU), und die CDU-Landratskandidatin für den Main-Kinzig-Kreis, Srita Heide, haben das Hanauer Vertriebszentrum von Phoenix Pharmahandel besucht. Das Unternehmen unterhält in Deutschland 20 solcher Vertriebszentren und ist Marktführer des Pharmagroßhandels in Deutschland. Das Hanauer Vertriebszentrum gilt dabei als einer der absatzstärksten Standorte.

Weiterlesen…

Der Digitalverband Bitkom e.V. hat Dr. Katja Leikert zum Thema „eHealth“ befragt. Das Kurzinterview finden Sie hier:

https://www.bitkom.org/Themen/Digitale-Transformation/Gesundheitswesen/Drei-Fragen-an-Katja-Leikert.html

 

2016-09-22-dr-katja-leikert-gespraech-bomba-bundesverkehrswegeplanDr. Katja Leikert trifft Staatssekretär Rainer Bomba

Zu einem gemeinsamen Gespräch über den neuen Bundesverkehrswegeplan hat sich die Bundestagsabgeordnete für Hanau und Region, Dr. Katja Leikert (CDU), mit dem Staatssekretär für Verkehr und digitale Infrastruktur, Rainer Bomba, in Berlin getroffen. Der Bundesverkehrswegeplan legt die Ausbauplanungen des Bundes für die kommenden Jahre fest und soll vom Bundestag beraten werden.

Weiterlesen…

Fragen: Was bedeutet der Brexit für die Zukunft der Europäischen Union? Ist die EU angesichts des zunehmenden Nationalismus in vielen Mitgliedsstaaten überhaupt noch zu retten? Was bedeutet der Brexit für den Finanzstandort Frankfurt/Rhein-Main?

Beantwortung: Das Votum in Großbritannien, aus der EU austreten zu wollen, ist ein eindeutiges Signal, das gerade vor dem Hintergrund stärker werdender EU-kritischer Kräfte in den einzelnen Mitgliedsstaaten beunruhigt und sehr ernst genommen werden muss. Viele Menschen werden letzten Endes von dem Ergebnis, mit dem sich eine Mehrheit der Bevölkerung Großbritanniens in einer so wichtigen und richtungsweisenden Frage klar positioniert hat, sehr überrascht sein. Dazu zähle ich mich auch. Es ist jetzt Aufgabe der Politik auf die Verunsicherungen der Menschen in den Mitgliedsländern zu reagieren und den eigentlichen Ursachen auf den Grund zu gehen. Solange eine nur unspezifische Verunsicherung besteht, für die keine konkreten Lösungen präsentiert werden können, haben Populisten mit einfachen Parolen ein leichtes Spiel. Für alle europäischen Länder muss das von Großbritannien ausgesandte Signal deshalb ein Weckruf sein. Es muss daran gearbeitet werden, wieder zu einem gemeinsam getragenen Handeln zurückzukehren, in dem sich alle Mitgliedsstaaten wiederfinden. Über die Auswirkungen für die Wirtschaft in Deutschland lassen sich noch keine klaren Prognosen treffen, auch Fachleute und Experten konnten hierzu im Vorfeld keine klare Einschätzung geben. Wir stehen hier einem bisher einmaligen Vorgang gegenüber (Ausnahme ist der Austritt Grönlands im Jahr 1985 nach einer Volksabstimmung drei Jahre zuvor), den es jetzt in Zusammenarbeit mit Großbritannien überhaupt zu bewältigen gilt. Fest steht allerdings, dass der Prozess einer Loslösung von der EU einige Jahre in Anspruch nehmen wird und so ein Übergang gestaltet werden kann, der die Veränderungen nicht ruckartig einsetzen lässt. Ich bin aber überzeugt, dass sich vor allem Großbritannien mit dem selbstgewählten Abseits nachhaltig schaden wird. Aus Krisen kann man gestärkt hervorgehen, genau das wünsche ich mir für die EU.

 

Erschienen in der Gelnhäuser Neue Zeitung vom 25. Juni 2016.

Fraktionskongress eHealth

29. April 2016

Ein Highlight in dieser Woche war der Kongress „eHealth – Die Digitalisierung des Gesundheitswesens“ der Unionsfraktion im Bundestag. Neben dem Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe, waren weitere hochkarätige Referenten im CDU/CSU-Fraktionssaal im Reichstag versammelt, um über die zunehmende digitale Vernetzung, die Zukunft der Gesundheitsversorgung, Big Data und den Schutz der sensiblen Gesundheitsdaten zu diskutieren. Zu den Teilnehmern gehörten die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Andrea Voßhoff, die Vorsitzende der Arbeitsgruppe Gesundheit der Unionsfraktion Maria Michalk, die Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion Gitta Connemann, der Vorsitzende der Unionsfraktion Volker Kauder, der Dekan der Medizinischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, der Stellvertretende Direktor des Peter L. Reichertz Instituts für Medizinische Informatik der TU Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover Dr. Urs-Vito Albrecht und der Geschäftsführer der HCB Healthcubator GmbH Dr. Peter Langkafel. Meine Aufgabe war es die Podiumsdiskussion mit allen Referenten zu moderieren.

Weiterlesen…

1915738_1011095182290356_6892223828068556760_nIn den nächsten beiden Wochen wird das Berliner Büro von zwei neuen Praktikanten unterstützt. John Ennin (l.) und Jannis Warpinsch (r.) kommen aus Erlensee und machen ihr Schulpraktikum.

Danke-PostDr. Katja Leikert: „Ich möchte mich sehr herzlich bei allen Wählerinnen und Wählern für das drittbeste Einzelstimmenergebnis im Kreis bedanken! Mir hat es große Freude bereitet mit einem kompetenten Team, bestehend aus Johannes Heger, Michael Reul, Peter Tauber, Hugo Klein, Heiko Kasseckert und Maja Weise-Georg die Kreistagswahlen anzuführen. Bedanken möchte ich mich bei all den vielen fleißigen Wahlhelfern für ihren Einsatz bei Wind und Wetter! Wir sind zweitstärkste Kraft im Kreis geworden und freuen uns über das Vertrauen, das in uns gesetzt wird.
Das leider recht hohe Abschneiden der AFD ist für uns ein großer Ansporn noch stärker für unsere Werte und unsere politischen Ziele zu kämpfen!“

535221_1008144145918793_8929323153904302024_nKatja Leikert hat die Mitgliederversammlung der Nidderauer Frauen Union besucht. Sie gratulierte dem neugewählten Vorstand um die Vorsitzende Gaby Brandt sehr herzlich und wünschte viel Erfolg bei den anstehen Aufgaben.