Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 30. März 2020

Was haben gerade wir Politiker über den rauen Umgangston im Netz geschimpft. Auch in Zeiten von Corona sind Hass und Hetze nicht über Nacht verschwunden. Aber Facebook, Twitter und Co. beweisen in diesen Tagen eben auch, warum der Name „soziale“ Medien nicht von ungefähr kommt. Der Kampf gegen das Coronavirus bringt für uns alle viele Einschränkungen mit sich. Speziell das Gefühl der Einsamkeit macht vielen zu schaffen. Umso schöner ist es, dass insbesondere Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen, um etwas Ablenkung und positive Energie in unseren neuen Alltag zu bringen. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 30. März 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 16. März 2020

Der Kampf gegen den Corona-Virus, die dramatische Situation an der türkisch-griechischen Grenze, der rechtsextremistische Anschlag von Hanau: Auch in diesen bewegten Zeiten, die uns allen als Bürgerinnen und Bürgern sowie der Politik viel abverlangen, zeigt Berlin Handlungsfähigkeit. In den vergangenen beiden Wochen hat der Deutsche Bundestag wichtige Gesetze voran gebracht: „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 16. März 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 2. März 2020

Nach dem Anschlag in Hanau steht die Region unter Schock. Nach allem, was wir bislang wissen, hat der Täter aus rechtsextremen Motiven, gepaart mit wilden Verschwörungstheorien gehandelt. In die tiefe Trauer mischt sich auch Wut. Viele fragen: „Wie konnte das passieren?“ Und: „Warum hat offenbar niemand etwas gemerkt?“ Und auch ich stelle mir natürlich die Frage, was wir als Politiker anders hätten machen können oder künftig besser machen müssen. Einfache Antworten gibt es darauf nicht. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 2. März 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 17. Februar 2020

Das neue Jahr ist noch nicht einmal zwei Monate alt und doch ist schon wieder soviel passiert, dass sich 2019 ganz weit weg anfühlt. Die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen war ein politisches Erdbeben. Und auch, wenn Thomas Kemmerich (FDP) sein Amt als Ministerpräsident mittlerweile wieder zurückgegeben hat, so wird nach den Ereignissen in Erfurt nichts mehr so sein, wie es war. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 17. Februar 2020“ weiterlesen

Kolumne in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 3. Februar 2020

Es beginnt wie ein harmloser Flirt: In sozialen Netzwerken nehmen Männer Kontakt zu jungen Frauen auf. Es werden Komplimente gemacht, später Fotos ausgetauscht, schließlich die Adressen. Es folgt das Kennenlernen, der erste Kuss – und dann die Aufforderung, sich für den Mann zu prostituieren. Denn statt einer romantischen Liebesgeschichte erwartet die Betroffenen der blanke Horror. „Kolumne in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 3. Februar 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 3. Februar 2020

Es beginnt wie ein harmloser Flirt: In sozialen Netzwerken nehmen Männer Kontakt zu jungen Frauen auf. Es werden Komplimente gemacht, Fotos ausgetauscht, schließlich die Adressen. Es folgt das Kennenlernen, der erste Kuss – und dann die Aufforderung, sich für den Mann zu prostituieren. Denn statt einer romantischen Liebesgeschichte erwartet die Betroffenen der blanke Horror. Als „Loverboy-Methode“ bezeichnet das Bundeskriminalamt diese Masche; etwa jedes sechste Opfer von Menschenhandel zum Zwecke sexueller Ausbeutung wurde im Jahr 2018 auf diese Art und Weise zur Prostitution gezwungen. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 3. Februar 2020“ weiterlesen

Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten vom 1. Februar 2020

Es beginnt wie ein harmloser Flirt: In sozialen Netzwerken nehmen Männer Kontakt zu jungen Frauen auf. Es werden Komplimente gemacht, später Fotos ausgetauscht, schließlich die Adressen. Es folgt das Kennenlernen, der erste Kuss – und dann die Aufforderung, sich für den Mann zu prostituieren. Denn statt einer romantischen Liebesgeschichte erwartet die Betroffenen der blanke Horror. „Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten vom 1. Februar 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 20. Januar 2020

Kommunalpolitiker sind das Rückgrat unserer Demokratie – doch immer weniger Menschen sind bereit, sich politisch zu engagieren. Die Auswirkungen werden alle Parteien bei den Listenaufstellungen für die Kommunalwahl zu spüren bekommen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Doch mittlerweile geht es um mehr als die viel zitierte fehlende Work-Life-Balance: Leider halten Hass und Hetze immer mehr Menschen davon ab, zu kandidieren. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 20. Januar 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 6. Januar 2020

Als „Europas Mondlandung“ hat Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen den „Green Deal“ der EU-Kommission bezeichnet. Während sich in der Abschlusserklärung der Weltklimakonferenz Minimalkompromisse wiederfinden, weil Zusagen der großen CO2-Emittenten wie Russland oder China fehlen und Länder wie die USA und Brasilien ehrgeizigere Ziele blockiert haben, geht die EU in Sachen Klimaschutz voran. So soll das Klimaziel der EU für 2030 von 40 Prozent auf 50 bis 55 Prozent weniger Treibhausgasemissionen erhöht werden – ein klarer Gegenentwurf zu der von nationalen Einzelinteressen getriebenen Politik der Trumps und Bolsonaros dieser Welt. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 6. Januar 2020“ weiterlesen

Kolumne in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 30. Dezember 2019

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – so steht es in Artikel 1 des Grundgesetzes. Übersetzt heißt das: Menschenrechte sind universell. Sie gelten nicht nur hierzulande, sondern weltweit. Sie sind nie selbstverständlich und wir müssen uns immer wieder für ihre Einhaltung einsetzen. „Kolumne in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 30. Dezember 2019“ weiterlesen