Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 28. September 2020

Die Morde von Hanau, der versuchte Anschlag auf eine Synagoge in Halle, der junge Mann, der in einem türkischen Imbiss aufgrund seines vermeintlichen Migrationshintergrundes erschossen wurde – rassistische und antisemitische Anschläge haben unser Land bis ins Mark erschüttert. Hier bei uns in Hanau ist die Terrornacht vom 19. Februar natürlich besonders präsent. Wie konnte so etwas furchtbares passieren, hier, mitten unter uns? Und was können wir tun, damit sich eine solch furchtbare Tat nie wiederholt?

„Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 28. September 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 14. September 2020

Es ist ein wichtiges Signal, dass Bundesjustizministerin Lambrecht auf massiven Druck der CDU/CSU-Bundestagsfraktion endlich einen Gesetzentwurf zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder vorgelegt hat. Immer mehr Minderjährige sind in ihren Familien nicht sicher. Laut Statistischem Bundesamt wurde im Jahr 2019 bei rund 55.500 Kindern und Jugendlichen eine Kindeswohlgefährdung festgestellt. Diese Zahl markiert einen neuen Höchststand. Wir sprechen hier aber nicht über abstrakte Zahlen, sondern über konkrete Schicksale.

„Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 14. September 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 31. August 2020

7,50 für ein T-Shirt – da stellen wir uns zurecht die Frage, ob die Näherin in Asien einen fairen Lohn erhält. Damit das nicht so bleibt, arbeiten Entwicklungshilfeminister Gerd Müller und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil an einem Lieferkettengesetz. Das Ziel: Derjenige, der am Ende der Lieferkette arbeitet, muss von seinem Lohn leben können. Es geht um selbstverständliche Dinge wie hohe Arbeitsstandards, faire Löhne und keine Kinderarbeit. Die Verletzung von Menschenrechten darf kein Wettbewerbsvorteil sein. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 31. August 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 17. August 2020

Die Corona-Pandemie hat gezeigt: Wir brauchen mehr, statt weniger Europa! Sie hat aber auch deutlich gemacht: 70 Jahre nach Gründung der EU liegt hier noch ein gutes Stück des Weges vor uns. Zu schnell gingen in der Krise die Schlagbäume wieder hoch, wurden bei der Anschaffung von Masken und medizinischer Schutzausrüstung zunächst nationale Kapazitäten mobilisiert, um die eigenen Bürgerinnen und Bürger zu schützen, anstatt gemeinsam den europäischen Schulterschluss zu üben. Wissend, dass so ein Virus keinen Halt macht vor nationalen Grenzen. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 17. August 2020“ weiterlesen

Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten vom 15. August 2020

Sexueller Kindesmissbrauch trifft die Schwächsten in unserer Gesellschaft. Dabei müssen wir uns immer wieder bewusst machen: Hinter jeder  Schlagzeile steht ein zerstörtes Kinderleben. Die jüngsten Fälle wie z.B. in Münster zeigen, dass wir den Kampf gegen Kinderpornografie und sexuellen Missbrauch noch entschlossener führen müssen. „Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten vom 15. August 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 3. August 2020

Wer mit offenen Augen durch die die Natur streift, dem fällt schnell auf: Der Wald leidet. Stürme, Dürresommer und Schädlinge haben immensen Schaden angerichtet. Denn der Klimawandel ist keine abstrakte Debatte, sondern längst vor unserer Haustür angekommen. Experten von Hessen-Forst haben mir kürzlich bei einem Besuch im Maintaler Stadtwald exemplarisch, aber sehr konkret geschildert, was in unseren heimischen Wäldern vor sich geht: Dürre und Hitze lassen die Buche absterben, Pilze setzen dem Edellaubholz wie Ahorn sowie Kiefern und Douglasien zu, die Fichte verschwindet durch den Borkenkäfer vollständig. Die Folgen sind leider unübersehbar. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 3. August 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 20. Juli 2020

Nicht erst seit dem Corona-Ausbruch bei der Firma Tönnies steht die Fleischbranche im Kreuzfeuer der Kritik. Im Bewusstsein vieler Menschen ist das Thema durch die aktuelle Berichterstattung dennoch jetzt erst so richtig angekommen. Parteiübergreifend werden Verbesserungen bei den Arbeits- und Produktionsbedingungen gefordert. Auch das Thema Tierwohl rückt wieder stärker in den Fokus. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 20. Juli 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 6. Juli 2020

Seit 1. Juli hat Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft inne. Diese verantwortungsvolle Aufgabe fällt zusammen mit der Corona-Pandemie. Von „Europas Stunde Null“ ist die Rede, von einem Wirtschaftseinbruch bislang unbekannten Ausmaßes, von der größten Krise seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Vor 70 Jahren waren es große Europäerinnen und Europäer, die Europa mit viel Mut und Zuversicht neu geschaffen haben. In ihrem Geist müssen auch wir jetzt handeln. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 6. Juli 2020“ weiterlesen

Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten vom 27. Juni 2020

Arbeiten wann und wo man will? Nicht erst seit Corona hat die Diskussion um das Arbeiten von Zuhause an Fahrt aufgenommen: „Mobile Arbeit wollen wir fördern und erleichtern“ – so steht es im Koalitionsvertrag der GroKo in Berlin. Ein formales „Recht auf Homeoffice“ geht allerdings an der Wirklichkeit vorbei, schon allein, weil es Berufe gibt – denken wir an den Automechaniker, die Pflegekraft oder Erzieherinnen –  wo das schlichtweg nicht möglich ist. Die Schaffung einer Zweiklassengesellschaft ist daher der falsche Weg. Richtig ist aber, dass wir flexible Arbeitsmodelle dort ermöglichen sollten, wo es geht. „Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten vom 27. Juni 2020“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 22. Juni 2020

Sexueller Kindesmissbrauch trifft die Schwächsten in unserer Gesellschaft. Hinter jeder  Schlagzeile steht ein zerstörtes Kinderleben. So wie jüngst in Münster. Selbst erfahrene Ermittler sprechen von der Grenze des Erträglichen, die hier erreicht wurde. Daran kann man ermessen, wie groß das Leid der betroffenen Kinder sein muss. Wir müssen den Kampf gegen Kinderpornografie und sexuellen Missbrauch viel entschlossener führen. Im Februar hat der Deutsche Bundestag erlaubt, dass Ermittler sich mit computergenerierten Missbrauchsbildern Zugang zu so genannten Darknet-Foren verschaffen können. Das ist wichtig, wenn wir die Täter auf frischer Tat überführen wollen. Dabei dürfen wir es aber nicht bewenden lassen. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 22. Juni 2020“ weiterlesen