Leikert und Schad lehnen Stromtrassen-Verlegung von Bayern nach Hessen ab

„Bei allem Verständnis für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger, aber die Forderungen aus Bayern, die geplante Wechselstromtrasse P43 entgegen früherer Planungen nur durch Hessen, und ganz konkret vorbei an Hanau und durch Großkrotzenburg verlaufen zu lassen, werden wir nicht widerstandslos hinnehmen.“ Das stellen die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert und der Landtagsabgeordnete Max Schad (beide CDU) klar. „Leikert und Schad lehnen Stromtrassen-Verlegung von Bayern nach Hessen ab“ weiterlesen

Freie Fahrt für saubere Mobilität

Rund 1700 Mitarbeiter an sechs Standorten arbeiten deutschlandweit für die Firma Umicore – über 800 davon im Industriepark Hanau-Wolfgang. Der weltweit agierende Materialtechnologie- und Recyclingkonzern ist eines von drei weltweit führenden Unternehmen für Autoabgaskatalysatoren sowie ein führender Zulieferer von Schlüsselmaterialien für wiederaufladbare Batterien, die u.a. in Smartphones und Tablets sowie in Hybrid- und Elektroautos zum Einsatz kommen. Der Bereich Recycling für komplexe Abfallströme, die Edelmetalle und andere wertvolle Materialen enthalten, komplettiert das Geschäftsportfolio. „Freie Fahrt für saubere Mobilität“ weiterlesen

„Wer Leben rettet, verdient unseren besonderen Schutz“

Ein Blick in die Zeitung genügt: Tätliche Übergriffe und Beschimpfungen sind nicht nur für Polizisten, sondern auch für viele Rettungskräfte ein unschöner Teil ihres Alltags. Hinzu kommen immer mehr „Fehleinsätze“, etwa wenn die Rettungskräfte wegen eines leichten grippalen Infekts oder einem eingewachsenen Fingernagel überflüssigerweise zu Hilfe gerufen werden und unverrichteter Dinge wieder wegfahren müssen. In einem Gespräch mit der CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert, dem Landtagsabgeordneten Max Schad sowie Jannik Marquart und Pascal Reddig als Vertreter der JU Main-Kinzig berichteten DRK-Kreisgeschäftsführer Stefan Betz und Marc Fischer (Bereichsleiter Zentrale Dienstplanung des DRK) in Hanau von ihren Erfahrungen. „„Wer Leben rettet, verdient unseren besonderen Schutz““ weiterlesen

Von Trump bis Brexit, von Organspende bis zum EU-Urheberrecht

Ein „Heimspiel“ der besonderen Art erwartete Dr. Katja Leikert am Franziskanergymnasium Kreuzburg in Großkrotzenburg: Vor 25 Jahren hat die Hanauer Bundestagsabgeordnete dort selbst ihr Abitur abgelegt. Und so traf die CDU-Politikerin bei einer Diskussionsrunde nicht nur auf rund 100 interessierte Schülerinnen und Schüler, sondern unter anderem auch auf ihren ehemaligen Sozialkundelehrer Peter Plettner. „Von Trump bis Brexit, von Organspende bis zum EU-Urheberrecht“ weiterlesen

Ungeborenes Leben schützen, Schwangere nicht im Stich lassen

Der Deutsche Bundestag hat am Donnerstag eine Neufassung des Paragrafen 219a beschlossen. Darin wird geregelt, wie Ärzte über einen Schwangerschaftsabbruch informieren dürfen. Nach intensiver Diskussion hatten sich CDU/CSU und SPD auf einen Kompromiss geeinigt. Dazu erklärt die Hanauer CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert: „Für die Union ist wichtig, dass das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche auch in Zukunft erhalten bleibt. Der Schutz ungeborenen Lebens steht für uns weiterhin an erster Stelle. Gleichzeitig lassen wir die betroffenen Frauen und ihre Familien nicht im Stich und sorgen für ein umfassendes Informationsangebot durch neutrale Stellen. Für Ärztinnen und Ärzte schaffen wir Rechtssicherheit. Die Konfliktberatung in anerkannten Beratungsstellen ist und bleibt ein wichtiger Baustein, um den Müttern dabei zu helfen, diese so schwierige Entscheidung unter Abwägung aller Aspekte zu treffen.“ „Ungeborenes Leben schützen, Schwangere nicht im Stich lassen“ weiterlesen

Bürgersprechstunde am 6. März

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert lädt für Mittwoch, 6. März,  von 17 bis 18.30 Uhr zu einer Bürgersprechstunde in ihr Wahlkreisbüro nach Bruchköbel ein. Alle Interessierten werden gebeten, sich im Voraus per E-Mail an katja.leikert.ma01@bundestag.de mit Nennung ihres Anliegens anzumelden, damit Wartezeiten vermieden werden und die Abgeordnete sich für die Bürgerinnen und Bürger auch ausreichend Zeit nehmen kann.

Mehr Geld für Kliniken, mehr Zeit für Transplantationsbeauftragte

Mit breiter Mehrheit hat der Deutsche Bundestag am Donnerstag einer Änderung des Transplantationsgesetzes zugestimmt. Maßgeblich beteiligt an den nun umgesetzten Neuerungen war die Hanauer CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert, die in der vergangenen Legislaturperiode als Berichterstatterin ihrer Fraktion für das Thema Organspende zuständig war und auch das Wahlprogramm ihrer Partei zu diesem Punkt mitgeschrieben hat. Auch Max Schad, heute Landtagsabgeordneter und damals als Büroleiter Leikerts ebenfalls eng mit der Thematik befasst, freut sich, dass sich der hartnäckige Einsatz gelohnt hat. „Mehr Geld für Kliniken, mehr Zeit für Transplantationsbeauftragte“ weiterlesen

„Ein freies Europa ist für uns heute normal, aber nicht selbstverständlich“  

In Deutschland sind Religion und Staat voneinander getrennt. Dennoch gibt es immer wieder Themen, die sowohl Kirchenvertreter, als auch Politiker besonders umtreiben. Zum gegenseitigen Austausch traf sich daher die Hanauer CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert mit Dekan Dr. Martin Lückhoff (Kirchenkreis Hanau), der stellvertretenden Dekanin Ines Fetzer,  Pfarrerin Heike Mause von der Stadtkirchengemeinde Hanau und Pfarrer Dr. Steffen Merle (Leiter des evangelischen Forums) in Langenselbold.

„„Ein freies Europa ist für uns heute normal, aber nicht selbstverständlich“  „ weiterlesen