Dr. Katja Leikert bietet am 5. Dezember Bürgersprechstunde an

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert lädt für Mittwoch, 5. Dezember, ab 16.30 Uhr zu einer Bürgersprechstunde in ihr Wahlkreisbüro (Hauptstraße 12) nach Bruchköbel ein. Alle Interessierten werden gebeten, sich im Voraus per E-Mail an info@katja-leikert.de anzumelden, damit Wartezeiten vermieden werden und Katja Leikert sich für die Bürgerinnen und Bürger auch ausreichend Zeit nehmen kann.

Katja Leikert liest an der Hammersbacher Grundschule aus „Stellaluna“

Er zählt zu den schönsten Terminen im Kalender von Dr. Katja Leikert: Der bundesweite Vorlesetag, der einmal im Jahr deutschlandweit veranstaltet wird. Auch bei der diesjährigen Auflage stellte sich die Hanauer Bundestagsabgeordnete gerne als „Lesepatin“ zu Verfügung. In der Klasse 3b der Astrid-Lindgren-Schule in Hammersbach las Leikert – selbst Mutter zweier Töchter – aus dem Buch „Stellaluna“ von Jannel Cannon.

Darin geht es um ein Flughundkind, das irrtümlich in einem Vogelnest landet und von da an versucht, ein Vogel zu sein – bis es merkt, dass es eigentlich toll ist, ein Flughund zu sein. Konzentriert lauschten die Grundschüler der Geschichte und streuten immer wieder ihr Expertenwissen in Sachen Flughunde ein. „Vielen Dank für Euer Lachen und Eure Neugier. Es hat mir mit Euch sehr viel Spaß gemacht“, bedankte sich Katja Leikert, die sich schon auf den nächsten Vorlesetag im kommenden Jahr freut.

Foto: (c) Foto Phil Dera für DIE ZEIT

 

Nordmainische S-Bahn ist wieder ein Stück wahrscheinlicher geworden

Von Hanau nach Frankfurt in 15 Minuten, ohne Stau und ohne Frust in der Rush-Hour – seit Dienstag ist der Wunschtraum vieler Pendler aus der Region wieder ein Stückchen wahrscheinlicher geworden. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat nach eingehender gesamtwirtschaftlicher Bewertung durch externe Gutachter eine Reihe von Bahnprojekten in den „Vordringlichen Bedarf“, also die Top-Kategorie des Bundesverkehrswegeplans 2030, heraufgestuft. Zu den Gewinnern zählt auch der so genannte Frankfurter Knoten, der verschiedene Bauprojekte umfasst, darunter die Nordmainische S-Bahn – sehr zur Freude der CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert, die sich seit ihrer Wahl in den Deutschen Bundestag 2013 hartnäckig für die Realisierung des Großprojekts einsetzt. „Nordmainische S-Bahn ist wieder ein Stück wahrscheinlicher geworden“ weiterlesen

Leikert und Schad sichern Thermo-Fisher-Belegschaft Rückendeckung zu

Seit Monaten kämpft die Belegschaft der Firma Thermo Fisher um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. 100 Stellen sollen nach den Plänen der Geschäftsführung von Langenselbold an einen anderen Standort verlagert werden – und das, obwohl die Geschäftszahlen eigentlich keinen Anlass zu diesem Schritt geben. „Leikert und Schad sichern Thermo-Fisher-Belegschaft Rückendeckung zu“ weiterlesen

Gemeinsamer Einsatz für den Erhalt des Meisterbriefs

Vom simplen Austausch einer Glühbirne bis hin zum Rundum-sorglos-Paket in Sachen Elektro- und Kommunikationstechnik bei der Realisierung von Wohn-, Industrie- und Bürogebäuden – die Angebotspalette der Firma E.T.S. Elektro Technik Schmidt ist breit gefächert. Seit 2011 existiert das Unternehmen in seiner jetzigen Form am Stammsitz in Bruchköbel. Die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert und CDU-Landtagskandidat Max Schad nutzten die Gelegenheit, um sich über die mittelständische Firma bei einer Betriebsbesichtigung zu informieren. „Gemeinsamer Einsatz für den Erhalt des Meisterbriefs“ weiterlesen

Leikert und Kasseckert kämpfen weiter für Nordmainische S-Bahn

Der Bau der Nordmainischen S-Bahn wird von tausenden Pendlern im Rhein-Main-Gebiet seit Jahrzehnten herbeigesehnt. Seit ihrem Einzug in den Deutschen Bundestag arbeitet die Hanauer Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert hartnäckig an der Realisierung des Projekts. Bei einem Gespräch mit dem zuständigen Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dr. Gerhard Schulz, dem Vorstand für Netzplanung und Großprojekte der DB Netz AG, Prof. Dr. Dirk Rompf, sowie dem Leiter Großprojekte Region Mitte, Gerd Bolte, in Berlin warb Leikert gemeinsam mit ihrem Landtagskollegen Heiko Kasseckert  erneut für das Großvorhaben. In der Vergangenheit hatten dazu bereits Gespräche mit dem damaligen Verkehrsminister Alexander Dobrindt und dessen Nachfolger Andreas Scheuer sowie dem hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir stattgefunden. „Leikert und Kasseckert kämpfen weiter für Nordmainische S-Bahn“ weiterlesen

Über das Für und Wider einer Allgemeinen Dienstpflicht diskutiert

Sehr lebhaft ging es einmal mehr bei einem Besuch von Dr. Katja Leikert bei der Senioren Union in Rodenbach zu. Vorsitzender Peter Mosler und sein Team hatten die CDU-Bundestagsabgeordnete zu einer Diskussion rund um das Thema „Wiedereinführung einer Allgemeinen Dienstpflicht“ eingeladen. Angestoßen hatte die Debatte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer; seitdem wird das Thema medial auf allen Kanälen besprochen. Auch in Rodenbach meldeten sich leidenschaftliche Verfechter eines Dienstjahres für junge Menschen zu Wort – allerdings gab es auch kritische Töne. „Über das Für und Wider einer Allgemeinen Dienstpflicht diskutiert“ weiterlesen

Auf einen Äppelwoi mit der Union: Wohin steuern CDU und CSU?

„Auf einen Äppelwoi mit der Union: Wohin steuern CDU und CSU?“ ist eine gemeinsame Veranstaltung der Unionsparteien im Vorfeld der Bayernwahl am 14. Oktober und der Hessenwahl zwei Wochen später überschrieben.  Für Freitag, 21. September  laden die CDU Großkrotzenburg und die CSU Kahl als Veranstalter zu einer Diskussionsveranstaltung mit der Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Katja Leikert, dem Landtagsabgeordneten und wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Heiko Kasseckert, der CSU-Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Innenausschusses, Andrea Lindholz, sowie der CSU-Landtagsabgeordneten Judith Gerlach ein. „Auf einen Äppelwoi mit der Union: Wohin steuern CDU und CSU?“ weiterlesen

Sportler wünschen sich weniger Bürokratie

Mit 574 Vereinen und insgesamt knapp 135.000 Mitgliedern ist der Sportkreis Main-Kinzig der größte seiner Art in Hessen. Jeder dritte Bürger in der Region ist statistisch gesehen Mitglied in einem Sportverein. Besonders in der Altersgruppe ab 61 Jahren erfreuen sich die breitgefächerten Angebote großer Beliebtheit. Leicht rückläufig ist allerdings die Mitgliederzahl im Bereich der Kinder und Jugendlichen. Ein Grund hierfür sei u.a. die steigende Zahl der Ganztagsangebote. Hier wünschen sich die Sportvereine vom Land mehr Kooperationsmöglichkeiten mit den heimischen Schulen. Darüber und über viele andere Themen sprach die Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Katja Leikert mit Sportkreischef Stefan Bahn. „Sportler wünschen sich weniger Bürokratie“ weiterlesen