Rede im Deutschen Bundestag – Den Brexit geordnet vollziehen

Am 13. Dezember 2018 sprach Dr. Katja Leikert MdB im Deutschen Bundestag zum Thema „Den Brexit geordnet vollziehen – Das Austrittsabkommen und die Politische Erklärung als Voraussetzung für eine künftige enge und vertrauensvolle Partnerschaft der EU mit dem Vereinigten Königreich“.

Katja Leikert: „Das was diese Woche in Großbritannien passiert ist, haben wir uns alle so nicht gewünscht Wir sehen in dieses Tagen politisches Chaos in London. Wir sehen ein Land in eine beispiellose Krise taumeln. Poetisch könnte man formulieren, dass wir live  dabei zuschauen können, wie populistische Dummheit seine hässliche Gestalt annimmt. Das alles hätte Shakespeare nicht besser inszenieren können. Leider ist es kein Schauspiel, sondern bittere Realität und es betrifft Millionen von Menschen. Das zeigt einmal mehr, warum wir gegen jegliche Form dieser populistischen Zerstörungswut mit aller Macht jeden Tag kämpfen müssen.“

 

Interview „Marathon mit der Politik“

„Marathon mit der Politik“ heißt ein etwas ungewöhnliches Interview-Format der GEMA, an dem auch Katja Leikert teilnahm. Hintergrund: Rund 400 Meter ist der Weg vom Berliner Büro der GEMA bis zum Bundestag lang. Auf dieser Strecke werden in einer Art Staffellauf 400 Bundestagsabgeordnete interviewt, sodass am Ende gemeinsam die Marathondistanz von 42,195 Kilometern erreicht wird.

Rede zur deutsch-französischen Reformpartnerschaft

Am 7. Juni 2018 sprach Dr. Katja Leikert MdB im Deutschen Bundestag zur deutsch-französischen Reformpartnerschaft: „Wir verdanken der Europäischen Union Schutz und Wohlstand, aber die Europäische Union ist keine Selbstverständlichkeit. Wir alle sind gefordert, diese große Gemeinschaftsidee ständig weiterzuentwickeln. Da ist es gut, dass wir auf eine tiefe deutsch-französische Freundschaft setzen können. Wir wollen ein starkes Europa, da gibt es kein Zögern und Zaudern. Denn nur wenn es der Europäischen Union gut geht, geht es Deutschland und auch Frankreich gut. Wir erteilen jeder kleingeistigen, nationalistischen Spalterei eine klare Absage.“