Archive für Ärzteversorgung

Das Medizinstudium in Deutschland steht vor einer grundlegenden Reform. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Bundesforschungsministerin Johanna Wanka sowie Vertreterinnen und Vertreter der Gesundheits- und der Kultusministerkonferenz der Länder und der Koalitionsfraktionen des Deutschen Bundestages haben mit dem sogenannten „Masterplan Medizinstudium 2020“ wichtige Eckpunkte für die zukünftige Ausrichtung beschlossen. Das Medizinstudium und die medizinische Versorgung werden damit an zukünftige Herausforderungen angepasst. Die einzelnen Maßnahmen stellen eine Neustrukturierung dar, bei der insbesondere ein stärkerer Praxisbezug, eine Stärkung der Allgemeinmedizin und soziale Kompetenzen im Vordergrund stehen. Es ergeben sich Veränderungen bei der Studienstruktur sowie den Ausbildungs- und Prüfungsinhalten. Beispielsweise soll die Zulassung zum Medizinstudium stärker auf die Anforderungen der ärztlichen Tätigkeiten ausgerichtet werden. Neben der Abiturnote sollen von den Hochschulen künftig weitere Kriterien bei der Studierendenauswahl zugrunde gelegt werden. Soziale und kommunikative Kompetenzen sowie eine besondere Motivation für das Medizinstudium werden als Auswahlkriterium mehr Gewicht erhalten. Um die medizinische Versorgung in ländlichen Regionen für die Zukunft zu sichern, werden zudem Anreize für den hausärztlichem Nachwuchs gesetzt. So können die Länder künftig bis zu 10 Prozent aller Bewerberinnen und Bewerber für einen Studienplatz bei der Platzvergabe bevorzugt berücksichtigen, wenn sich diese vorab verpflichten, nach Abschluss des Studiums und der fachärztlichen Weiterbildung in der Allgemeinmedizin für bis zu zehn Jahre in der hausärztlichen Versorgung in unterversorgten ländlichen Regionen tätig zu sein. Der „Masterplan Medizinstudium 2020“ setzt in der Ausrichtung des Studiums außerdem auf einen stärkeren Praxisbezug und eine Stärkung der Allgemeinmedizin. Da das Gespräch zwischen Arzt und Patient als mitverantwortlich für den Behandlungserfolg gilt, sollen kommunikative und soziale Fähigkeiten für die Interaktion zwischen Arzt und Patient wesentlichen Raum im Medizinstudium einnehmen. Ferner soll das Studium auf die Zusammenarbeit von mitbehandelnden Ärzten anderer Fachrichtungen sowie mit Angehörigen anderer Gesundheitsberufe vorbereiten.

Dr. Katja Leikert: „Medizinstudium an Herausforderungen der Zukunft anpassen“

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) begrüßt die jüngst vorgestellten Pläne zu einer grundlegenden Reform des Medizinstudiums in Deutschland. Mit dem „Masterplan Medizinstudium 2020“ haben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Bundesforschungsministerin Johanna Wanka sowie Vertreterinnen und Vertreter der Gesundheits- und der Kultusministerkonferenz der Länder und der Koalitionsfraktionen des Deutschen Bundestages wichtige Eckpunkte für die zukünftige Ausrichtung beschlossen.

Weiterlesen…

Leikert und Henke stellen sich Fragen zum Gesundheitswesen

Aktuelle gesundheitspolitische Fragen standen im Zentrum einer Veranstaltung der Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert (CDU). Im Brockenhaus in Hanau konnte Leikert ihren Bundestagskollegen Dr. Rudolf Henke als Referenten und Diskussionspartner begrüßen. Rund 60 Teilnehmer erlebten eine interessante aber auch kontroverse Diskussion. Viele Ärzte aus der Region nutzten das Angebot, um mit Leikert und Henke über politische Handlungsfelder im medizinischen Bereich zu diskutieren und ihre Erwartungen zu äußern.

Weiterlesen…

2015-04-09 Veranstaltung Ärzteversorgung

Dr. Katja Leikert, Norbert Sudhoff und Michael Reul, von links.

 

Zu einer gemeinsamen Veranstaltung über Gegenwart und Zukunft der Ärzteversorgung hatten die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert und die Kreistagsfraktion der CDU im Main-Kinzig-Kreis mit ihrem Fraktionsvorsitzenden, dem Landtagsabgeordneten Michael Reul, nach Langenselbold eingeladen. Nach einer Begrüßung durch die Bundespolitikerin, die auch Mitglied im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages ist, referierte der Landesgeschäftsführer der Barmer GEK, Norbert Sudhoff, sehr anschaulich und kenntnisreich über die Grundlagen der Bedarfsplanung. Weiterlesen…

2014-09-25 Dr. Katja Leikert - Ulrich Dehmer Ärztenetz I
Dr. Katja Leikert im Gespräch mit Dr. Ulrich Dehmer vom Ärztenetz Spessart

Zu einem Gespräch kamen die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) und Dr. med. Ulrich Dehmer vom Ärztenetz Spessart zusammen. Thema war insbesondere die Hausärztliche Versorgung im Main-Kinzig-Kreis und die Arbeit des Ärztenetzes. Wie die Bundespolitikerin dabei unterstrich, kann es in absehbarer Zeit auch im Main-Kinzig-Kreis zu Problemen bei der Ärzteversorgung kommen. Katja Leikert, die dem Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages angehört, informierte sich deshalb bei Ulrich Dehmer über die Zukunft der ärztlichen Versorgung und die notwendigen Voraussetzungen, um in diesem Bereich nachhaltige Verbesserungen zu erzielen.

Weiterlesen…