Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten vom 14. Dezember 2019

Gerade als Quereinsteigerin werde ich immer wieder gefragt, wie ich eigentlich zur Politik gekommen bin. Die Antwort hierauf ist ehrlich gesagt ganz klassisch: Weil ich mich geärgert habe! Als ich nach den Geburten meiner beiden Töchter und der anschließenden Elternzeit wieder in meinen Beruf zurückkehren wollte, gab es in meiner Heimatstadt schlichtweg nicht genügend Kinderbetreuungsangebote. Das wollte ich ändern –  und wurde politisch aktiv. 2013 wurde ich erstmals in den Deutschen Bundestag gewählt. „Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten vom 14. Dezember 2019“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 9. Dezember 2019

So etwas hat Berlin noch nicht gesehen: 8500 Traktoren rollten kürzlich durch die Bundeshauptstadt. Das Bündnis „Land schafft Verbindung“ hatte Bauern aus dem gesamten Bundesgebiet mobilisiert, die ihren Unmut kundtaten. Auch hier vor Ort hat es Proteste gegeben, allerdings bin ich dem Kreisbauernverband Main-Kinzig sehr dankbar, dass unter dem Motto „Miteinander, statt übereinander reden“ der Dialog-Gedanke im Vordergrund stand und das direkte Gespräch mit der Politik gesucht wurde. Wir alle müssen neue Antworten auf neue Herausforderungen geben. Das geht nur gemeinsam und mit gegenseitigem Respekt. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 9. Dezember 2019“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 11. November 2019

Na, haben Sie letzte Nacht auch wieder stundenlang wachgelegen, weil Sie gerätselt haben, wer Kanzlerkandidat oder Kanzlerkandidatin der CDU wird? Und dann diese quälende Frage, welches Team das Rennen um den SPD-Bundesvorsitz macht! Olaf Scholz und Frau Geywitz oder doch dieser Herr aus Nordrhein-Westfalen, wie hieß der nochmal, irgendein Doppelname… Ach, das interessiert Sie gar nicht übermäßig? Wichtiger wäre es Ihnen, wenn wir endlich wieder über Sachthemen diskutieren, statt uns in Personaldiskussionen zu verzetteln? Herzlichen Glückwunsch, dann leben Sie offenbar weit weg von der Berliner Polit- und Journalistenblase, in der es derzeit keine wichtigeren Themen, als alte Rechnungen zwischen Angela Merkel und Friedrich Merz, oder das Kandidaten-Casting der SPD gibt, für das sich in der ersten Runde mit Ach und Krach gerade mal die Hälfte der eigenen Mitglieder begeistert hat. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 11. November 2019“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 28. Oktober 2019

Tatort Kinderzimmer: Der Deutsche Bundestag hat sich mit dem Thema Cybergrooming auseinandergesetzt. Hinter diesem Begriff versteht man das gezielte Ansprechen von Kindern und Jugendlichen im Internet zur Anbahnung sexueller Kontakte. Wer das tut, macht sich zwar schon heute strafbar – allerdings nicht, wenn er lediglich glaubt, dass er mit einem Kind kommuniziert, es stattdessen aber mit einem Erwachsenen, z.B. einem Elternteil oder einem Polizisten, zu tun hat. Damit soll jetzt Schluss sein: Mit der Änderung des Strafgesetzbuches soll künftig bereits der Versuch des Cybergroomings unter Strafe gestellt werden. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 28. Oktober 2019“ weiterlesen

Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten vom 26. Oktober 2019

Tatort Kinderzimmer: Der Deutsche Bundestag hat sich in der vergangenen Woche in erster Lesung mit dem Thema Cybergrooming auseinandergesetzt. Hinter diesem Begriff versteht man das gezielte Ansprechen von Kindern und Jugendlichen im Internet zur Anbahnung sexueller Kontakte. Wer das tut, macht sich zwar schon heute strafbar – allerdings nicht, wenn er lediglich glaubt, dass er mit einem Kind kommuniziert, es stattdessen aber mit einem Erwachsenen, beispielsweise einem Elternteil oder einem Polizisten, zu tun hat. Damit soll jetzt Schluss sein: Mit der Änderung des Strafgesetzbuches soll künftig bereits der Versuch des Cybergroomings unter Strafe gestellt werden. Damit setzt der Deutsche Bundestag eine zentrale Forderung aus dem Wahlprogramm von CDU und CSU um. „Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten vom 26. Oktober 2019“ weiterlesen

Kolumne in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 21. Oktober 2019

Tatort Kinderzimmer: Der Deutsche Bundestag hat sich in der vergangenen Woche in erster Lesung mit dem Thema Cybergrooming auseinandergesetzt. Hinter diesem Begriff versteht man das gezielte Ansprechen von Kindern und Jugendlichen im Internet zur Anbahnung sexueller Kontakte. Wer das tut, macht sich zwar schon heute strafbar – allerdings nicht, wenn er lediglich glaubt, dass er mit einem Kind kommuniziert, es stattdessen aber mit einem Erwachsenen, beispielsweise einem Elternteil oder einem Polizisten, zu tun hat. Damit soll jetzt Schluss sein: Mit der Änderung des Strafgesetzbuches soll künftig bereits der Versuch des Cybergroomings unter Strafe gestellt werden. Damit setzt der Deutsche Bundestag eine zentrale Forderung aus dem Wahlprogramm von CDU und CSU um. „Kolumne in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 21. Oktober 2019“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 14. Oktober 2019

Der Deutsche Bundestag hat den Weg für EU-Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien freigemacht. Die endgültige Entscheidung trifft der Europäische Rat. Es sind noch einige Hürden aus dem Weg zu räumen. Die CDU/CSU-Fraktion hat sich das Votum für die Aufnahme von Beitrittsgesprächen nicht leicht gemacht. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 14. Oktober 2019“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 30. September 2019

30 Jahre, manchmal auch 40 oder 50, braucht man nach Aussage von RMV-Geschäftsführer Knut Ringat mittlerweile für die Planung einer neuen S-Bahn-Strecke in Deutschland. Und das ist leider kein Scherz, sondern bitterer Ernst. Nehmen wir als Beispiel die Nordmainische S-Bahn. Seit Mitte der 80er Jahre gibt es Überlegungen für eine S-Bahn zwischen Frankfurt und Hanau. Erst 2014 wurde das Planfeststellungsverfahren eröffnet. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 30. September 2019“ weiterlesen

„Bericht aus Berlin“ vom 7. September 2019

Es ist eine schwierige Situation: Die eigene Mutter oder der Vater benötigen stationäre Pflege, das Geld für einen Platz im Altersheim reicht aber nicht aus. Rund 1700 Euro pro Monat beträgt der durchschnittliche Eigenteil für einen Platz im Pflegeheim in Deutschland. Wenn der zu Pflegende diese Summe aus eigenen Mitteln nicht aufbringen kann, nimmt der Staat die Kinder in Pflicht. Die Einkommensgrenze liegt dabei bisher bei Alleinstehenden bei einem Jahreseinkommen von 21.600 Euro netto und bei Familien bei 38.800 Euro netto. „„Bericht aus Berlin“ vom 7. September 2019″ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 19. August

Soll sich Deutschland einer Überwachungsmission in der Straße von Hormus anschließen? Nach der Entscheidung Großbritanniens, sich am US-geführten Einsatz zu beteiligen, steht eine Reaktion seitens der EU noch aus. Im Streit um das Atomabkommen stehen sich die USA und der Iran unversöhnlich gegenüber. Noch im Jahr 2015 gefeiert als Glanzstück der Diplomatie, hat die Aufkündigung des Abkommens durch die USA die Situation grundlegend verändert. „Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 19. August“ weiterlesen