Archive für Bundestag

2016-05-09 Dr. Katja Leikert - Moderation Fraktionskongress eHealth IeHealth: Leikert moderiert Podiumsdiskussion der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hielt kürzlich im Deutschen Bundestag einen Kongress zum Thema „eHealth – Die Digitalisierung des Gesundheitswesens“ ab. Neben dem Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe, waren weitere Referenten im CDU/CSU-Fraktionssaal im Reichstag versammelt, um über die zunehmende digitale Vernetzung, die Zukunft der Gesundheitsversorgung, Big Data und den Schutz der sensiblen Gesundheitsdaten zu diskutieren. Die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert moderierte dabei die Podiumsdiskussion mit allen Referenten. Leikert ist Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und außerdem die zuständige Berichterstatterin für das wichtige Zukunftsthema eHealth der Bundestagsfraktion.

Weiterlesen…

Schülerpraktikanten aus Erlensee begleiten Dr. Katja Leikert

Weiterlesen…

1915738_1011095182290356_6892223828068556760_nIn den nächsten beiden Wochen wird das Berliner Büro von zwei neuen Praktikanten unterstützt. John Ennin (l.) und Jannis Warpinsch (r.) kommen aus Erlensee und machen ihr Schulpraktikum.

Der Deutsche Bundestag hat in seiner vergangenen Sitzungswoche über die Regelungen zur Sterbehilfe abgestimmt. Dr. Katja Leikert nimmt dazu in einer Mitteilung Stellung. „Es ist mir ein besonderes Anliegen, die aktuelle Entscheidung im Deutschen Bundestag zu kommentieren und dabei auch zu meinem persönlichen Abstimmungsverhalten Stellung zu nehmen“, erklärt Katja Leikert. Zahlreiche Presse- und Bürgeranfragen hätten sie in den letzten Tagen erreicht, in persönlichen Gesprächen sei dies ebenfalls ein häufig angesprochenes Thema gewesen. Weiterlesen…

IMG_0859

Katja Leikert und Michael Brand nach der Abstimmung

Nach sorgsamer Abwägung der verschiedenen Gruppenanträge zur gesetzlichen Regelung der Suizidbeihilfe habe ich mich entschieden, mich dem Antrag von Michael Brand (CDU) und Kerstin Griese (SPD) anzuschließen. Im Kern geht es bei diesem Antrag darum, die geschäftsmäßige Suizidbeihilfe unter Strafe zu stellen.

Weiterlesen…

Anna Schweppe und Dr. Katja Leikert

Anna Schweppe und Dr. Katja Leikert

Ein Jahr war Anna Schweppe aus Schöneck in den USA. Die Teilnehmerin am Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages hat sich nach ihrer Rückkehr nach Deutschland mit Dr. Katja Leikert getroffen, die ihr diese Erfahrung ermöglicht hatte. Im Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten in Bruchköbel informierte sich Leikert bei Anna Schweppe über das Resumee ihres Aufenthalts. Weiterlesen…

Dr. Katja Leikert spricht an diesem Donnerstag zum dritten Mal in dieser Legislaturperiode im Deutschen Bundestag. Am 15. Januar vertritt sie im Plenum die Position der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in der Debatte um die Einführung der Elektronischen Gesundheitskarte.

Der entsprechende Tagesordnungspunkt wird gegen 19 Uhr aufgerufen. Katja Leikert ist die einzige Rednerin ihrer Fraktion. Die Bundestags-Debatte kann live im Internet unter http://www.bundestag.de und auf Smartphone und Tablet unter http://m.bundestag.de verfolgt werden.

Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert ruft zur Teilnahme auf

Vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2014 findet in diesem Jahr das groß angelegte Planspiel „Jugend und Parlament“ in Berlin statt, das vom Deutschen Bundestages veranstaltet wird. Die heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) hat dieses Jahr die Möglichkeit erhalten, einen Teilnehmer für die Veranstaltung zu benennen. Die Bundestagsabgeordnete ruft deshalb interessierte Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren dazu auf, sich für das Planspiel bei ihr zu melden.

„Ziel des Planspiels ist es, den Weg der Gesetzgebung im Deutschen Bundestag zusimulieren und damit für Jugendliche und junge Erwachsene nachvollziehbar zu machen“, erläutert Katja Leikert den Hintergrund. Die Veranstaltung des Deutschen Bundestages soll den Jugendlichen Einblicke in diekomplexen parlamentarischen Abläufe und in die Arbeit der Fraktionen vermitteln. Dazu übernehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Rollen fiktiver Abgeordneter. Im Verlauf des Spiels lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer so die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages kennen und erhalten durch das selbstständige Handeln lebendige Erfahrungen. „Für das Planspiel werden die Berliner Originalschauplätze, wie der Plenarsaal sowie die Fraktions- und Ausschusssäle genutzt, wodurch die Veranstaltung zusätzlich an Reiz gewinnt“, so Leikert.

Auf Vorschlag der teilnehmenden Bundestagsabgeordneten werden insgesamt 315 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet die Möglichkeit erhalten, an dem Planspiel teilzunehmen. Kosten entstehen den Teilnehmern keine, da Reise, Verpflegung und Übernachtung vom Deutschen Bundestag übernommen werden. Dr. Katja Leikert bittet interessierte Jugendliche darum, sich spätestens bis zum 9. April 2014 unter der Emailadresse: katja.leikert@bundestag.de zu melden.

Katja Leikert macht auf Angebot für Jugendliche aufmerksam

Der Deutsche Bundestag bietet ein Interaktives Rollenspiel für Jugendliche und Erwachsene an. Die heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) macht auf das vom Besuchsdienst des Bundestages veranstaltete Angebot aufmerksam. Bei dem interaktiven Rollenspiel werden Kenntnisse über die Arbeit von Bundestagsabgeordneten, den Gang der Gesetzgebung, den Ablauf einer Sitzungswoche, die Struktur und Sitzordnung im Plenarsaal, die Funktionen der handelnden Parlamentarier sowie den Ablauf einer Plenarsitzung vermittelt. „Gerade für Jugendliche ist ein solches Rollenspiel ein tolles Angebot um Einblicke in das Funktionieren unserer parlamentarischen Abläufe zu erhalten“, so Katja Leikert.

Im gerade eröffneten Nachbau des Plenarsaales im Deutschen Dom wird ab Ende November das interaktive Rollenspiel „Plenarsitzung“ angeboten, an dem bis zu 50 politisch interessierte Jugendliche und Erwachsene teilnehmen können, die die Rolle von „Bundestagsabgeordneten“ übernehmen. Das Rollenspiel „Plenarsitzung“ im Deutschen Dom dauert 45 Minuten. Dieses außergewöhnliche Projekt besteht zunächst bis zum Juni 2014. Wie Leikert in Erfahrung bringen konnte, ist auch die Anmeldung ganzer Schulklassen für das Projekt möglich. Für weitere Informationen und eine Anmeldung empfiehlt Dr. Katja Leikert die direkte Anmeldung beim Ausstellungsbüro im Deutschen Dom: Tel.: 030/227-30432030/227-30432 und 030/227-30431, oder per E-Mail an: historischeausstellung@bundestag.de.