Leikert will sich für Fördermittel für das Hanauer Bahnbetriebswerk einsetzen

Das Bahnbetriebswerk Hanau ist ein wichtiger Bestandteil der Museumslandschaft der Brüder-Grimm-Stadt und über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Das ab 1904 errichtete Bahnbetriebswerk war für die Entwicklung der Stadt Hanau von großer Bedeutung. Mittlerweile nagt der Zahn der Zeit aber an allen Ecken und Enden an der historischen Anlage; zum Erhalt sind dringend Spenden und Fördermittel von Nöten. Im Gespräch mit Dr. Klaus Kröger (Vorsitzender der Stiftung Bahnbetriebswerk Hanau), Martin Hoppe (Fachbereichsleiter Kultur der Stadt Hanau) und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins Museumseisenbahn Hanau, Florian Hahn, informierte sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert über die Situation vor Ort. „Leikert will sich für Fördermittel für das Hanauer Bahnbetriebswerk einsetzen“ weiterlesen

Reaktion auf den Anschlag von Hanau: 1 Milliarde Euro für Kampf gegen Rechtsextremismus

Mehr als 1 Milliarde Euro will die Bundesregierung in den Jahren 2021 bis 2024 für die Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus bereitstellen. Das hat der gleichnamige Kabinettsausschuss, der u.a. als Reaktion auf die rassistischen Morde von Hanau gebildet worden war, beschlossen. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert, die sich als Hanauer Abgeordnete beim Innenministerium für die Bereitstellung der Mittel eingesetzt hatte, begrüßt den Beschluss aus Berlin: „Reaktion auf den Anschlag von Hanau: 1 Milliarde Euro für Kampf gegen Rechtsextremismus“ weiterlesen

Für das Comoedienhaus und das Badhaus: Fördermittel vom Bund in Millionenhöhe

Auch das Corona-Jahr 2020 hält positive Nachrichten bereit: Wie die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert informiert, unterstützt der Bund die Sanierung des Hanauer Comoedienhauses sowie des Badhauses im Staatspark Wilhelmsbad mit einer finanziellen Förderung in Millionenhöhe. 3,75 Millionen fließen in das Comoedienhaus; in die Wiederherstellung des historischen Badhauses werden 3,425 Millionen Euro investiert. Das hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages im Rahmen der so genannten Bereinigungssitzung am Donnerstag beschlossen. Wie bei allen Vorhaben dieser Art muss zwecks Umsetzung nun eine anteilige Kofinanzierung über das Land Hessen bzw. die Stadt Hanau erfolgen. Auch der CDU-Landtagsabgeordnete Heiko Kasseckert unterstützt das Vorhaben.

„Für das Comoedienhaus und das Badhaus: Fördermittel vom Bund in Millionenhöhe“ weiterlesen

Applaus allein reicht nicht – Pflegekräfte erhalten Bonuszahlung

Die Bewältigung der Corona-Krise ist vor allen Dingen für Pflegekräfte ein echter Kraftakt. Um dieser außergewöhnliche Leistung neben Respekt auch eine finanzielle Anerkennung zu zollen, erhalten nach den Altenpflegekräften nun auch Pflegekräfte in Krankenhäusern eine Bonuszahlung. Eine entsprechende Regelung wurde in das Krankenhauszukunftsgesetz aufgenommen, das Bundestag und Bundesrat gemeinsam auf den Weg gebracht hatten, und das Anfang des Monats in Kraft getreten ist. „Applaus allein reicht nicht – Pflegekräfte erhalten Bonuszahlung“ weiterlesen

„Blauer Kompass“: Katja Leikert gratuliert Eugen-Kaiser-Schule zum Publikumspreis


Zum vierten Mal zeichnet das Umweltbundesamt (UBA) mit dem „Blauen Kompass“ private und kommunale Unternehmen, Vereine, Verbände, Stiftungen, Forschungsinstitute und Bildungseinrichtungen aus, die Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Deutschland innovativ und wegweisend umsetzen. Die Idee des Wettbewerbs: die besten Projekte zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels sollen bundesweit bekannt gemacht werden und als Beispiele für eine gute Praxis Nachahmer motivieren, eigene Maßnahmen in ihrer Region zu initiieren und umzusetzen. Wie die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert berichtet, geht der Publikumspreis in diesem Jahr an den „Freundes- und Förderkreis GLEKS: Grüne Lernlandschaften Eugen-Kaiser-Schule“ in Hanau.

„„Blauer Kompass“: Katja Leikert gratuliert Eugen-Kaiser-Schule zum Publikumspreis“ weiterlesen

Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 28. September 2020

Die Morde von Hanau, der versuchte Anschlag auf eine Synagoge in Halle, der junge Mann, der in einem türkischen Imbiss aufgrund seines vermeintlichen Migrationshintergrundes erschossen wurde – rassistische und antisemitische Anschläge haben unser Land bis ins Mark erschüttert. Hier bei uns in Hanau ist die Terrornacht vom 19. Februar natürlich besonders präsent. Wie konnte so etwas furchtbares passieren, hier, mitten unter uns? Und was können wir tun, damit sich eine solch furchtbare Tat nie wiederholt?

„Kolumne im Hanauer Anzeiger vom 28. September 2020“ weiterlesen

„Dann gewinnen die Täter, die Rassisten und Mörder“

Ferhat Unvar, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Kaloyan Velkov, Vili-Viorel Păun, Said Nesar Hashemi, Fatih Saraçoğlu, Gabriele Rathjen – Die Namen der Opfer des Anschlags von Hanau und das Leid ihrer Familien sollen nicht in Vergessenheit geraten. Auf Einladung der CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert war Serap Güler, Staatssekretärin im Ministerium für Integration in Nordrhein-Westfalen und Mitglied im Bundesvorstand der CDU, zu Gast in Hanau. Bereits im Rahmen der zentralen Trauerfeier für die Ermordeten im CPH hatte Güler die Brüder-Grimm-Stadt besucht. Jetzt suchte sie gemeinsam mit Katja Leikert sowie den Landtagsabgeordneten Heiko Kasseckert und Max Schad, sowie dem Hanauer CDU-Vorsitzenden Joachim Stamm und Fraktionschefin Isabelle Hemsley den persönlichen Austausch mit den Angehörigen. „„Dann gewinnen die Täter, die Rassisten und Mörder““ weiterlesen

Im Schatten von Corona: Zwei Monate nach dem Anschlag von Hanau

Gerade einmal zwei Monate ist es her, dass ein rassistischer Anschlag mit zehn Toten Hanau erschüttert hat. Durch den Ausbruch der Corona-Pandemie ist das Thema und die Frage, was dieses katastrophale Ereignis für die Menschen vor Ort – mit oder ohne Migrationshintergrund – bedeutet, sehr schnell aus den Schlagzeilen und der öffentlichen Diskussion verschwunden. Dabei sei gerade jetzt der Dialog besonders wichtig, findet die Hanauer Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert. Umso mehr freute sich die CDU-Politikerin über die Einladung der örtlichen Ahmadiyya-Gemeinde zu einem Gespräch, das jetzt – Corona-konform mit entsprechendem Sicherheitsabstand – in der 2015 eröffneten Bait-ul-Wahid Moschee im Hanauer Hafen stattfand. „Im Schatten von Corona: Zwei Monate nach dem Anschlag von Hanau“ weiterlesen