Archive für Organspende

Dr. Katja Leikert weist auf Informationskampagne zur Organ- und Gewebespende hin

Die Bundestagsabgeordnete für Hanau und Region, Dr. Katja Leikert (CDU), macht auf die neue Informationskampagne zur Organ- und Gewebespende aufmerksam, die das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) aufgelegt haben. Wie Leikert mitteilt, wird das Thema Organ- und Gewebespende in Deutschland von einer großen Mehrheit der Bevölkerung zwar positiv bewertet, jedoch würde nur rund ein Drittel der Bürgerinnen und Bürger einen Organspendeausweis besitzen.

Weiterlesen…

Dr. Katja Leikert: Wichtiger Schritt zur Optimierung des Organspendeprozesses

Der Deutsche Bundestag hat nach zweiter und dritter Beratung ein Gesetz zur Errichtung eines Transplantationsregisters beschlossen. Die heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert hat als zuständige Berichterstatterin für das Thema eng an den Abstimmungsprozessen teilgenommen und konnte zentrale Änderungen am Gesetzentwurf erreichen. „Die Verabschiedung des Transplantationsregisters ist ein großer Schritt zur Verbesserung der Behandlung und Versorgung der Patientinnen und Patienten in den Bereichen der Transplantationsmedizin. Gleichzeitig ist es ein Meilenstein für das System der Organspende in Deutschland. Ich freue mich, dass es in Rücksprache mit Fachleuten und weiteren Beteiligten wie der Ärztekammer gelungen ist, wichtige Verbesserungen zum Gesetzentwurf beizutragen. Damit ist ein mehrmonatiger und aufwändiger Beratungsprozess zu einem guten Ende gekommen“, betonte Leikert.

Weiterlesen…

Dr. Katja Leikert will Situation der Organspende verbessern

Über ein aktuelles Gesetzesvorhaben aus der Berliner Politik informiert Dr. Katja Leikert (CDU) in einer Pressemitteilung. Die Bundestagsabgeordnete für Hanau und Region weist auf das geplante Gesetz zur Schaffung eines nationalen Transplantationsregisters hin. Der Gesetzesentwurf habe bereits vor kurzem das Bundeskabinett passiert und liege aktuell den Gremien zur Beratung und Beschlussfassung vor.

Weiterlesen…

Am 4. Juni 2016 war „Tag der Organspende“. Als Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für das Thema Organspende, ist es mit ein persönliches Anliegen, Entwicklungen in diesem wichtigen Feld unseres Gesundheitswesens zu begleiten und möglichst viele Menschen auf das Thema aufmerksam zu machen. Weiterlesen…

Tag der Organspende: Dr. Katja Leikert macht auf Bedeutung aufmerksam

Am 4. Juni 2016 ist „Tag der Organspende“. Die Bundestagsabgeordnete für Hanau und Region, Dr. Katja Leikert (CDU), nimmt das zum Anlass, auf die besondere Bedeutung der Organspende aufmerksam zu machen. Es müsse offen und vorurteilsfrei mit dem Thema umgegangen werden. Dazu gehört es nach Leikerts Ansicht auch, auf die Sorgen und Ängste der Menschen einzugehen, um einen bewussten Umgang zu erleichtern. Als Mitglied im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestags und Berichterstatterin für das Thema Organspende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist es Katja Leikert ein besonders Anliegen, das Thema Organspende in den Fokus zu rücken.

Weiterlesen…

Dr. Katja Leikert, Dr. Axel Rahmel und Johannes Heger

Dr. Katja Leikert, Dr. Axel Rahmel und Johannes Heger

„Eine Organspende kann ein ganz neues Leben schenken“

Zu einer Veranstaltung über das wichtige Thema Organspende hatten in der vergangenen Woche Dr. Katja Leikert und der CDU-Kreisverband Main-Kinzig in die Alte Synagoge nach Großkrotzenburg eingeladen. Referent und Diskussionspartner des Abends war Dr. Axel Rahmel, medizinischer Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO). Die Veranstaltung stand unter dem Titel: „Organspende in Deutschland – Die Rolle der DSO“. Weiterlesen…

Dr. Katja Leikert und die CDU-Main-Kinzig laden nach Großkrotzenburg

Zu einer gemeinsamen Veranstaltung zum Thema Organspende laden Katja Leikert und der Vorsitzende der CDU-Main-Kinzig, Johannes Heger, für Donnerstag, den 28. Mai 2015 um 18 Uhr in die Alte Synagoge, Steingasse 10, nach Großkrotzenburg ein. Als Mitglied des Ausschusses für Gesundheit ist Katja Leikert für die CDU/CSU-Fraktion Berichterstatterin für den Themenbereich Organspende. Weiterlesen…

Dr. Katja Leikert und Norbert F. Sudhoff

Dr. Katja Leikert und Norbert F. Sudhoff

 

„Meine Organe. Meine Entscheidung“ – mit dieser zentralen Botschaft macht der Patientenverband Lebertransplantierte e.V. auf das Thema Organspende aufmerksam. Unterstützt wird er dabei unter anderem von der Barmer GEK. Zu einem Gespräch kamen deshalb Dr. Katja Leikert und der Landesgeschäftsführer der Barmer GEK in Hessen, Norbert F. Sudhoff, zusammen. Als Mitglied im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages ist Katja Leikert zugleich als Berichterstatterin für das Thema Organspende innerhalb der CDU/CSU-Fraktion zuständig. Weiterlesen…

Anlässlich des Tages der Organspende am 7. Juni 2014, stellten das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ihre gemeinsame Organspendekampagne im Beisein von Gesundheitsminister  Hermann Gröhe vor. Sie steht unter dem Motto. „Ich entscheide. Informiert und aus Verantwortung.“ Als zuständige Berichterstatterin der CDU/CSU-Fraktion für das Thema Organspende war ich ebenfalls mit dabei, um die Kampagne zu unterstützen.

„Jede Organspende kann Leben retten. Aber nur der Organspendeausweis schafft Klarheit. Im Organspendeausweis kann die persönliche Entscheidung festgehalten werden. Er gibt den Angehörigen die Gewissheit, in einer schwierigen Situation das Richtige zu tun. Ziel unserer diesjährigen Kampagne ist, möglichst viele Menschen dafür zu gewinnen, einen Organspendeausweis zu tragen. Ich danke allen Unterstützern, die mit ihrem Engagement dazu beitragen, das Thema Organspende ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken“, betonte Hermann Gröhe.

Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA erklärte: „Gespräche zur Organ- und Gewebespende sind zunehmend ein Thema im Familien- und Freundeskreis, wie die jüngsten Ergebnisse einer Repräsentativerhebung der BZgA zeigen. Unterhielten sich im Jahr 2012 noch 59 Prozent der Befragten darüber mit ihren Angehörigen, so sind es ein Jahr später bereits 65 Prozent. Diese positive Entwicklung gilt es weiter zu unterstützen. Das gelingt am besten dadurch, dass wir informieren und Gesprächsanlässe schaffen. Menschen, die gut über die Organ- und Gewebespende informiert sind, entscheiden sich eher und sprechen auch mit ihren Angehörigen darüber.“

Als Paten für die Kampagne konnten BMG und BZgA prominente Unterstützer gewinnen, unter anderem die Schauspieler Klaus J. Behrendt, Eva Habermann, Elisabeth Lanz und Roy Peter Link, die Moderatoren Sonya Kraus, Markus Lanz und Kamilla Senjo, den Komiker und Schauspieler Ralf Schmitz, den Olympiasieger im Gewichtheben Matthias Steiner und den Buchautor und Gewinner des diesjährigen Organpatenpreises David Wagner. Viele der Prominenten waren vor Ort und erläuterten den Anwesenden ihre Motivation, sich für die Kampagne zu engagieren.

Einen Überblick zu allen Informationsangeboten finden Sie unter www.organspende-info.de.

Die Bilder zeigen: Dr. Katja Leikert mit dem Tatortkommissar Klaus J. Behrendt, dem Gewichtheber Matthias Steiner sowie Gesundheitsministerin Hermann Gröhe und BZgA-Direktorin Prof. Dr. Elisabeth Pott

Dr. Katja Leikert: Aufmerksamkeit auf das wichtige Thema Organspende lenken

Am 7. Juni ist Tag der Organspende. Dies nimmt die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) zum Anlass, dazu aufzurufen, sich mit diesem wichtigen Thema zu befassen. Es müsse offen und vorurteilsfrei mit dem Thema umgegangen werden. Dazu gehört es nach Leikerts Ansicht auch, auf die Sorgen und Ängste der Menschen einzugehen, um einen bewussten Umgang zu erleichtern. Dies sei dringend erforderlich, denn die von der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) genannten Zahlen stimmen die Abgeordnete nachdenklich: rund 11.000 Menschen in Deutschland warten auf ein Spenderorgan, alleine 8000 davon auf eine Niere.

Die im Jahr 2012 bekannt gewordenen Manipulationen im deutschen Allokationssystem hätten nachhaltig Vertrauen zerstört. Die Zahl der Organspenden hatte seither abgenommen. Es gelte nun, das verlorengegangene Vertrauen wieder aufzubauen. Hier habe es in der jüngeren Vergangenheit bereits durch Sofortmaßnahmen bereits schnelle Verbesserungen gegeben. „Wir befinden uns auf einem guten Weg, die Vergabe transparent auszugestalten, und damit auch verlorengegangenes Vertrauen wieder herzustellen“, so Leikert. Eine eigens eingesetzte Kommission nimmt seit dem Skandal alle Organtransplantationsprogramme unter die Lupe.

Die Bundestagsabgeordnete, die ordentliches Mitglied im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages ist, lässt wissen, dass die Bundesregierung in diesem Jahr 7 Millionen Euro bereitstellt, um die Aufmerksamkeit auf das Thema Organspende zu lenken und ein stärkeres Bewusstsein dafür zu schaffen. In diesem Zusammenhang macht Leikert auch auf die Kampagne „Das trägt man heute: den Organspendeausweis“ aufmerksam, in der das Bundesministerium für Gesundheit und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mit vielen bekannten Persönlichkeiten auf die Organspenderausweise aufmerksam macht. „Damit wird ein wichtiges Signal gesetzt und Aufmerksamkeit erzeugt“, so die Bundespolitikerin.

In diesem Zusammenhang begrüßt Dr. Katja Leikert den Vorstoß der CDU-Kreistagsfraktion für die nächste Sitzung des Kreistages am 6. Juni eine Resolution zum Thema Organspende einzubringen. Der Kreisausschuss soll demnach dazu aufgefordert werden, eine Informationstour der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in den Main-Kinzig-Kreis zu holen. Mit der Resolution ist der Ansatz verbunden, die Bürgerinnen und Bürgern des Kreises an das Thema Organspende heranzuführen und zu ermuntern, sich für einen Organspendeausweis zu entscheiden.

„Es ist nicht leicht, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen, denn es bedeutet, sich gedanklich mit dem eigenen Tod zu beschäftigen. Deshalb ist es sehr wichtig, Ängste und Vorurteile abzubauen. Der Tag der Organspende ist deshalb sehr wichtig, denn er öffnet die Augen für ein ernstes Anliegen, zu dem sich jeder eine Meinung bilden sollte“, führt Leikert weiter aus. „Die vielfältigen Informationsangebote sind dabei das wichtigste Instrument, um offen mit dem Thema Organspende umzugehen“, weiß die Abgeordnete.

Es bestehen zahlreiche Möglichkeiten, sich auf den Internetseiten des Ministeriums bzw. der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung oder direkt bei der DSO zu informieren. Zusätzlich bietet die DSO auch eine kostenfreie telefonische Beratung an.

www.organspende-info.de

www.fuers-leben.de

www.dso.de