Statt Weihnachtskarten: Katja  Leikert spendet an Kinder- und Jugendhospizdienst

Es ist mittlerweile eine lieb gewonnene Tradition: Auch in diesem Jahr verzichtet Dr. Katja Leikert auf den Versand von Weihnachtskarten. Stattdessen überreichte die Abgeordnete, die auch stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist, eine Spende über 500 Euro an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Hanau, der sich um lebensverkürzend und lebensbedrohlich erkrankte Kinder und deren Familien kümmert. Dieses Engagement reicht auch über den Tod der kleinen Patienten hinaus: Wenn gewünscht, sind die Helfer auch in diesem Fall weiterhin für die Familien da und unterstützen diese in der Trauerarbeit. „Statt Weihnachtskarten: Katja  Leikert spendet an Kinder- und Jugendhospizdienst“ weiterlesen

Leikert spendet an das Schwanennest in Hanau

2013-12-20 PM Dr. Katja Leikert - Spende Schwanennest Hanau (Medium)Dr. Katja Leikert: Spenden statt Weihnachtskarten

Unter das Motto „Spenden-statt-Weihnachtskarten“ stellt die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) Ihre Adventsaktion. Auf die obligatorischen Karten mit Weihnachtsgrüßen per Post verzichtet Leikert in diesem Jahr und geht stattdessen einen anderen Weg: Die Christdemokratin unterstützt zwei soziale Projekte mit einer Spende.

Ihre Spenden von jeweils 500 Euro überreichte die Bundestagsabgeordnete bei einem erneuten Besuch in den beiden ausgewählten Einrichtungen: Dem Schwanennest in Hanau und der Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen e.V. in Erlensee. Leikert hatte die beiden Einrichtungen schon während des Wahlkampfes besucht und war von dem Engagement der Mitarbeiter tief beeindruckt.

Beim Schwanennest handelt es sich um eine Einrichtung, die durch die gemeinsame Initiative vom Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V. (BWMK), den Lebenshilfen Hanau, Gelnhausen, Schlüchtern, dem Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Hanau und der Stiftung Behinderten-Werk ermöglicht wird. Kinder mit schweren Behinderungen werden hier in der Tagespflege betreut: Für die Eltern ist die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung vielfach mit großen physischen und psychischen Belastungen verbunden. Oft wird der Alltag von Arztbesuchen, Therapieplänen und hohem Pflegeaufwand bestimmt. Kinder und Jugendliche mit Behinderung sind in besonderem Maße auf Unterstützung angewiesen. Im Bedarfsfall können sich Eltern beim Schwanennest auf kompetente Betreuung verlassen. „Hier bekommen Kinder ein sehr ansprechendes Betreuungsangebot und die Eltern eine Entlastungshilfe, die sie dringend benötigen“, teilt die Christdemokratin mit.

„Ich habe während der Wahlkampfzeit viele soziale Einrichtungen und Projekte besucht, viele neue Einblicke gewonnen und mich mit den politischen Herausforderungen gerade im Bereich der Hilfe und Unterstützung für Menschen mit Behinderung beschäftigt. Es ist mir wichtig, im Rahmen meines Bundestagsmandats auch in den nächsten vier Jahren einen kleinen Beitrag für die Arbeit dieser und anderer sozialer Einrichtungen zu leisten und einen besonderen Blick auf dieses wertvolle Engagement zu richten“, erklärt Dr. Katja Leikert. Sie hofft, mit ihren Spenden an die beiden Einrichtungen eine kleine Unterstützung leisten zu können. „Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern ein schönes, friedvolles Weihnachtsfest sowie ein glückliches und gesegnetes Jahr 2014. Ich freue mich auf die vielen persönlichen Begegnungen und Gespräche im neuen Jahr“, so Katja Leikert abschließend.

Es ist mir wichtig, einen besonderen Blick auf dieses wertvolle Engagement zu richten

2013-12-19 PM Dr. Katja Leikert MdB - Spende SHK-ErlenseeDr. Katja Leikert: Spenden statt Weihnachtskarten

Unter das Motto „Spenden-statt-Weihnachtskarten“ stellt die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert (CDU) Ihre Adventsaktion. Auf die obligatorischen Karten mit Weihnachtsgrüßen per Post verzichtet Leikert in diesem Jahr und geht stattdessen einen anderen Weg: Die Christdemokratin wird zwei soziale Projekte mit einer Spende unterstützen. „Ich habe während der Wahlkampfzeit viele soziale Einrichtungen und Projekte besucht, viele neue Einblicke gewonnen und mich mit den politischen Herausforderungen gerade im Bereich der Hilfe und Unterstützung für Menschen mit Behinderung beschäftigt. Es ist mir wichtig, im Rahmen meines Bundestagsmandats auch in den nächsten vier Jahren einen kleinen Beitrag für die Arbeit dieser und anderer sozialer Einrichtungen zu leisten und einen besonderen Blick auf dieses wertvolle Engagement zu richten“, erklärt Dr. Katja Leikert.

Ihre Spenden von jeweils 500 Euro überreichte die Bundestagsabgeordnete bei einem erneuten Besuch in den beiden ausgewählten Einrichtungen: Dem Schwanennest in Hanau und der Selbsthilfe Körperbehinderter Hanau/Gelnhausen e.V. in Erlensee. Leikert hatte die beiden Einrichtungen schon während des Wahlkampfes besucht und war von dem Engagement der Mitarbeiter tief beeindruckt.

Die Selbsthilfe Köperbehinderter Hanau/Gelnhausen (SHK) e.V. in Erlensee hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wohnraum für erwachsene Behinderte zu schaffen. Nur so ist ein selbstbestimmtes, barrierefreies Leben möglich. „Dieses Projekt hat mich überzeugt, weil es Menschen in die Mitte der Gesellschaft holt. Der Verein hat es sich seit seiner Gründung im Jahr 1973 zur Aufgabe gemacht, Barrieren in allen Lebensbereichen zu beseitigen und Ausgrenzung zu verhindern“, berichtet Leikert von ihrem Besuch. Die SHK Service gGmbH wurde von dem Verein gegründet und bietet eine Reihe unterschiedlicher Hilfen für Menschen mit Behinderung an. So ist der integrative Wohnparkeinzigartig im gesamten Main Kinzig Kreis. Gemeinsam mit der SHK Service gGmbH ist der Verein darüber hinaus für die Integration behinderter Kinder in Regelschulen, für einen Behindertenfahrdienst, die Organisation barrierefreier Freizeitangebote und Beratungsangebote verantwortlich.

Leikert hofft, mit ihren Spenden an die beiden Einrichtungen eine kleine Unterstützung leisten zu können. „Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern ein schönes, friedvolles Weihnachtsfest sowie ein glückliches und gesegnetes Jahr 2014. Ich freue mich auf die vielen persönlichen Begegnungen und Gespräche im neuen Jahr“, so Katja Leikert abschließend.