Dr. Katja Leikert MdB (2. v.r.) bei ihrem Unternehmensbesuch in Maintal mit Erhard Rohrbach (1.v.r.) und den beiden Geschäftsführern von K&D Backwaren.

Dr. Katja Leikert MdB (2. v.r.) bei ihrem Unternehmensbesuch in Maintal mit Erhard Rohrbach (1.v.r.) und den beiden Geschäftsführern von K&D Backwaren.

 

Dr. Katja Leikert besucht K&D Backwaren in Maintal

Zu einem Besuch des Maintaler Unternehmens K&D Backwaren kam die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert in die Bruno-Dressler-Straße in Bischofsheim. Begleitet wurde sie vom früheren Bürgermeister Maintals, Erhard Rohrbach. Bei einem Gespräch mit den beiden Geschäftsführern Muhsin Kidik und Isa Dikmen erhielt die Bundestagsabgeordnete einen Überblick über das Geschäftsfeld und die aktuelle Situation des Unternehmens.

Continue Reading…

Afterwork_4_FlyerBundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert und Andrea Lindholz im Gespräch

Zu einer weiteren Veranstaltung ihrer Diskussionsreihe „Politik After Work“ lädt die Frauen-Union Main-Kinzig für Montag, den 29. August 2016, um 18 Uhr in das Brockenhaus in der Lamboystraße 52 in Hanau ein. Wie die Vorsitzende der Frauen-Union Main-Kinzig, die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert, mitteilt, wird an diesem Abend ihre Bundestagskollegin Andrea Lindholz (CSU) zu Gast sein.

Continue Reading…

20160713_GfW

Reinhold Maisch (2.v.l.), Dr. Katja Leikert MdB (3.v.l.), Projektleiterin „TalenteWerkstatt“ Daniela Grund (4.v.l.), Bildungscoach Klaus Mika (4.v.r.), Werkstattleiter Werner Otterbach (3. v.r.), Vorsitzender des Gesamtverbands der Arbeitgeber Osthessen Werner Kroth (2.v.r.)

 

Dr. Katja Leikert besucht Soziale Gesellschaft für Wirtschaftskunde

Zu einem Besuch der Räumlichkeiten der Gesellschaft für Wirtschaftskunde (GfW) kam die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert nach Hanau. Bei Geschäftsführer Reinhold Maisch wollte sich Leikert über die aktuellen Bildungs- und Qualifizierungsangebote informieren. Anwesend war zudem der Vorsitzende des Gesamtverbands der Arbeitgeber Osthessen, Werner Kroth. Wie Maisch erläuterte, ist die Gesellschaft für Wirtschaftskunde ein regionales Bildungswerk, das bereits seit 1966 besteht. Träger sind heute die Unternehmerverbände des Wirtschaftsraums Hanau und Offenbach. Die enge Kooperation mit Unternehmen und Betrieben ist ein wichtiges Merkmal der GfW. Im Main-Kinzig-Kreis steht die GfW den kleinen und mittleren Unternehmen für verschiedene Beratungsleistungen zur Verfügung. Eine der Leistungen ist das Projekt „Pro Abschluss“, das vom Land Hessen finanziell unterstützt wird. Dort steht der externe Berufsabschluss von an- und ungelernten Mitarbeitern im Vordergrund der Bemühungen. Hier kann erhebliches Potential in den Unternehmen gehoben werden, wie Klaus Mika betonte. Mika betreut als Bildungscoach das Programm innerhalb der GfW.

Continue Reading…

CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Leikert, Dr. Tauber, Wichtel und Lips machen sich für Änderung beim Bundesverkehrswegeplan stark

Für eine Aufnahme des Abschnitts der Autobahn 3 zwischen der Anschlussstelle Hanau und dem Offenbacher Kreuz in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans machen sich die CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert, Dr. Peter Tauber, Peter Wichtel und Patricia Lips stark. „Der neue Bundesverkehrswegeplan, der die Ausbauplanungen des Bundes für die kommenden Jahre festlegt, ist ein sehr gutes Signal an unsere Region. Es finden sich eine Reihe an Infrastrukturprojekten wieder, die für unsere Region von großer Bedeutung sind. Gegenüber den vorausgegangenen Bundesverkehrswegeplänen ist er ein großer Sprung nach vorne“, betonten die vier Bundestagsabgeordneten, die den Main-Kinzig Kreis, sowie den Landkreis und die Stadt Offenbach im Deutschen Bundestag vertreten.

Continue Reading…

V.l.n.r.: Stephan Holzapfel, Dr. Katja Leikert, Hedy Engelke und Erhard Rohrbach.

V.l.n.r.: Stephan Holzapfel, Dr. Katja Leikert, Hedy Engelke und Erhard Rohrbach.

 

Dr. Katja Leikert besucht Firma LUBCON in Maintal

Im Rahmen ihrer Sommertour kam die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert zu einem Besuch der Firma LUBCON in deren Räumlichkeiten in Maintal-Bischofsheim. Begleitet wurde Leikert vom früheren Maintaler Bürgermeister Erhard Rohrbach. Mit der Gesellschafter- und Geschäftsführerin  des Unternehmens, Hedy Engelke, und dem Betriebsleiter Stephan Holzapfel sprach sie über die Firma LUBCON, die bereits seit vielen Jahren in Maintal ansässig ist. Vor 35 Jahren als Kleinstunternehmen mit nur einem Mitarbeiter gestartet, hat sich das Unternehmen zu einem der Marktführer im Bereich der Spezialschmierstoffe entwickelt, das hohe Anerkennung genießt.

Continue Reading…

20160720_FranziskushausDr. Katja Leikert besucht Franziskus-Haus in Hanau

Zu einem Besuch des Franziskus-Hauses kam die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert in die Räumlichkeiten in der Hanauer Matthias-Daßbach-Straße. Mit dem Leiter der Einrichtung, Michael Gänge, sprach Leikert über die seit vielen Jahren in Hanau fest etablierte Einrichtung und erhielt einen Eindruck von der Arbeit für wohnungslose Menschen. Das Franziskus-Haus ist eine ökumenische Einrichtung in Trägerschaft des Caritas-Verbandes für den Main-Kinzig-Kreis und feierte erst kürzlich das 25 jährige Bestehen. Erwachsene wohnungslose Menschen erhalten dort Unterkunft bzw. Aufenthalt, warme Mahlzeiten, die Gelegenheit zur Körperpflege und Kleidung. Desweiteren besteht eine Notschlafstelle in der kalten Jahreszeit.

Continue Reading…

Dr. Katja Leikert: „Engagierte junge Frauen für spannende Workshops gesucht“

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert macht auf das Programm „It’s Our Turn!“ des Helene Weber Kollegs in Berlin aufmerksam. Gesucht werden dabei engagierte Mädchen und junge Frauen zwischen 16 und 20 Jahren, die sich für Politik interessieren und Lust auf spannende Workshoptage haben. Unter dem Titel „Politik braucht Vielfalt. Politik braucht Dich!“ finden vom 14. bis 19. Oktober 2016 sowie vom 4. bis 9. November 2016 zwei Workshops in Berlin statt. Engagierte junge Frauen aus ganz Deutschland haben dort die Möglichkeit, die vielen politischen Facetten der Bundeshauptstadt Berlin aktiv kennenzulernen und bei ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen.

Continue Reading…

Leikert: „Bundesprogramm Sprach-Kitas wichtiger Baustein für Integration“

Seit Anfang des Jahres läuft das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. Wie Dr. Katja Leikert (CDU), Bundestagsabgeordnete für Hanau und Region, berichtet, kommen insgesamt 18 Kindertagesstätten in Bruchköbel, Maintal und Hanau in den Genuss der zusätzlichen Förderung. „Sprache ist ein wichtiger Baustein für eine gelungene Integration und für die Bildung eines jeden Kindes unerlässlich. Ich freue mich, dass so viele Einrichtungen in meinem Wahlkreis in das Förderprogramm aufgenommen wurden“, so Katja Leikert.

Continue Reading…

2016-07-27 Dr. Katja Leikert - Soziale Dienste Bruchköbel

V.l.n.r.: Michael Asbach, Rainer Keim, Dr. Katja Leikert MdB, Andrea Kaphingst, Ralf Spachovsky.

 

Dr. Katja Leikert besucht Soziale Dienste der Stadt Bruchköbel

Zu einem Besuch kam die Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert in die Räumlichkeiten des ambulanten Pflegedienstes der „ Sozialen Dienste der Stadt Bruchköbel“. Begleitet wurde sie von Magistratsmitglied Rainer Keim und Stadtverordnetem Ralf Spachovsky. Bei einem Gespräch mit Pflegedienstleiterin Andrea Kaphingst und ihrem Stellvertreter Michael Asbach tauschte sich Leikert über aktuelle Entwicklungen in der Pflegepolitik wie dem Pflegeberufegesetz aus und informierte sich über das Angebot der Sozialen Dienste.

Continue Reading…

Warn-App NINA

25. Juli 2016

Leikert macht auf Warn-App NINA des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe aufmerksam

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes – der Warn-App NINA – sind wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einem Großbrand für die Bürger per Handy zugänglich. Optional auch für den jeweils aktuellen Standort. Zudem können Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasser-informationen der zuständigen Stellen der Bundesländer über die Warn-App empfangen werden.

Continue Reading…